GRATIS-Versand ab 49,- € Bestellwert*! ZUM GUTSCHEIN-CODE

GRATIS-Versand ab 39,- € Bestellwert*! ZUM GUTSCHEIN-CODE

Zurück

Waldpilze „Braunkappen & Kräuterseitlinge“

Inhaltsverzeichnis

 

Allgemeine Informationen zu Waldpilzen

Mit der „Waldpilzkultur“ können Sie in Ihrem Garten Ihre eigene Pilzkultur anlegen und monatelang leckere Pilze ernten. Pro „Waldpilzkultur“ erhalten Sie ca. 3 kg gepresstes, 100% natürliches Substrat und 1 Packung Pilzbrut. Sie können die Pilzbrut im Kühlschrank (bei +2 bis +6° C) bis zu einem Jahr aufbewahren. Die beste Zeit für das Anlegen der Kultur ist von März bis Oktober. Damit Sie eine erfolgreiche Ernte erzielen, setzen Sie die Pilze in den ersten 8 Wochen keinem Frost aus und beachten Sie bitte folgende Anleitung: (Pleurotus eryngii Kräuterseitling), Stropharia rugoso annulata (Braunkappen)

 

Standort

Wählen Sie einen halbschattigen bis schattigen, windgeschützten Platz in Ihrem Garten aus. Zum Beispiel unter Büschen oder Bäumen. Vermeiden Sie jedoch Nadelgehölze, da deren Boden für Pilzwachstum ungeeignet ist. Optimal ist humoser Mutterboden, aber auch andere Erde, wie zum Beispiel Lehm ist geeignet. Dann kann es bis zur ersten Ernte jedoch etwas länger dauern.

 

Ausheben des Bodens

Sie benötigen eine 40 x 40 cm große Fläche. Heben Sie hier die Erde bis in ca. 15 cm Tiefe aus. Der Untergrund sollte eben sein, damit Sie die Kultur plan einsetzen können. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Brut genug Kontakt mit dem Substrat hat.

Aufweichen des Substrats

Jetzt die Presslinge (Substratblöcke) in einem geeigneten Behälter mit 8 Liter heißem Wasser (bis 50° C) übergießen und einweichen lassen, dadurch quellen sie in weniger als einer halben Stunde um das 4-fache auf. (Verwechseln Sie nicht die Packungen. Das Substrat ist in der größeren Packung. Die Pilzbrut in der kleineren Packung wird nicht aufgeweicht.) Wenn Sie mehr als 8 Liter Wasser verwenden, müssen Sie nach dem Aufquellen die Masse so lange ausdrücken, bis kein überschüssiges Wasser mehr austritt. Nun zerbröseln Sie das Substrat mit einer möglichst sauberen Schaufel solange bis keine groben Stücker mehr übrig sind.

Anlegen der Kultur im Garten

1. Wählen Sie einen möglichst schattigen und windgeschützten Platz in Ihrem Garten aus. Optimal ist es unter Büschen oder Bäumen. Nadelgehölz sollten Sie jedoch vermeiden, der Boden ist für das Pilzwachstum ungeeignet. Heben Sie nun eine Grube von ca. 40x40cm Breite 15cm tief aus. Geben Sie das Substrat hinein und drücken Sie die Dübel gleichmäßig ein. Stellen Sie sicher, dass die jeweilige Brut ausreichend Kontakt zum Substrat hat, damit das Mycel das Substrat durchwachsen kann.

2. Geben Sie etwas Substrat auf die Pilzbrut und drücken Sie es plan an. Zum Schluss decken Sie das Substrat mit ca. 3 cm Mutterboden ab. Tipp: Sollte der Boden lehmhaltig und oder schwer sein, nehmen Sie besser Komposterde oder sonstige (gekaufte) Gartenerde oder Torf. Bitte verwenden Sie keinen Rindenmulch.

 

Wachstum der Pilzbrut & der Pilze

Damit die Brut das Substrat durchwachsen kann, sind ca. +10° C nötig, am schnellsten geht es bei ca. +20° C bis +25° C. Bei längerer Trockenheit ab und zu gießen. Weitere Pflege ist nicht nötig. Nach etwa 12-16 Wochen wachsen im Umkreis von ca. 1 m um die beimpfte Stelle herum die ersten Pilze aus dem Boden. Ab dann bilden sich immer wieder neue Pilze. Wie gut die Pilze wachsen, hängt von der Witterung ab: Braunkappen wachsen ab 16° C, optimal sind 20-30° C, der Kräuter-Seitling wächst ab 10° C, optimal sind 14-18° C (kein Wachstum über 18° C). Bei guten Bedingungen können Sie bis zu 3 Jahre lang Pilze ernten.

 

Tipp

Vorteilhaft ist eine hohe Luftfeuchtigkeit, wie im Wald. Durch einen Folientunnel können Sie hohe Luftfeuchtigkeit erreichen. Gießen Sie die Brut ab und zu bei längerer Trockenheit. Aber gießen Sie nicht zu viel, denn andauernde Nässe zerstört die Kultur! Vorteilhaft ist ein Schutz gegen starken (Dauer-)Regen. Frost schadet nach den ersten 8 Wochen nicht mehr, aber in sehr kalten Gegenden (ab ca. -10° C) sollten Sie die Kultur sicherheitshalber mit Reisig, Laub, Stroh o.ä. abdecken. Beachten Sie auch, dass Temperaturen über 38°C die Brut abtöten. 

 

Ernten

Die erste Ernte können Sie nach etwa 6-12 Monaten einholen. Dies ist abhängig von der Witterung. Bitte achten Sie darauf, nur die Kulturpilze zu ernten. Die Pilze schmecken am besten, sobald sich der Hut leicht geöffnet hat. Drehen Sie die Pilze so heraus, dass keine Reste im Boden bleiben. Denn solche Reste faulen und locken Schädlinge wie z.B. Schnecken an. Die Pilze können Sie im Kühlschrank (+2° C bis maximal +6° C) ohne Probleme bis zu einem Jahr aufbewahren oder einfrieren: Klein schneiden und unblanchiert frosten. Bis zu 15 Monate können Pilze so gelagert werden. Bitte achten Sie unbedingt auf Schnecken, denn diese sind die schlimmsten Feinde der Pilze. Über Nacht fressen sie die winzigen Pilze. Und Sie wundern sich dann, dass keine Pilze wachsen.

 

WICHTIG

Bitte vergewissern Sie sich vor dem Verzehr der Pilze, dass es sich tatsächlich um den von Ihnen gekauften Pilz handelt. Durch das Einsetzen des Substrates besteht die Möglichkeit, dass fremde Pilzsporen, welche sich bereits in der Luft und in der Erde befinden, übertragen werden und auf dem Substrat Fruchtkörper bilden.

 

Ausführliche Videoanleitungen finden Sie hier: https://www.pilzbrut.de/Videoanleitungen

nach oben