BAYER® Austriebsspritzmittel

 
BAYER® Austriebsspritzmittel
BAYER® Austriebsspritzmittel
BAYER® Austriebsspritzmittel
BAYER® Austriebsspritzmittel

BAYER® Austriebsspritzmittel

Wenn Sie die nächste Gartensaison schädlingsfrei beginnen möchten, ist das BAYER® Austriebsspritzmittel die ideale Lösung. Das Mittel wirkt effektiv bei der Schädlingsbekämpfung von Spinnmilben im Überwinterungsstadium sowie gegen verschiedene Lausarten. Das BAYER® Austriebsspritzmittel ist geeignet für die Bekämpfung von saugenden und beißenden Schädlingen, Spinnmilben, Schildläusen, Wollläusen, Schmierläusen und Blattläusen an Weinreben, Gehölzen, Zierpflanzen sowie verschiedene Obstpflanzen. Dabei dient es nur der Schädlingsbekämpfung - Nützlinge wie Raubmilben oder Bienen werden geschont. Für Ihre Pflanzen ist es ungefährlich. Inhalt reicht für 25 Liter Spritzbrühe.

Allgemeiner Hinweis: Pflanzenschutzmittel und Dünger bitte vorsichtig verwenden. Bitte lesen Sie die Verpackungsbeschreibung und beachten Sie die richtige Aufwandsmenge. Beachten Sie auch die Warnhinweise und Symbole. Bei Fragen zum Produkt wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller.

Zulassungsnummer:
024182-60

Anwendung durch nichtberufliche Anwender zulässig.

Art.-Nr.: 3356

Liefergröße: 500 ml

Grundpreis: 1 l = 20,98 €

BAYER® Austriebsspritzmittel

 
Anwendungsbereich
Gegen Schädlinge wie saugende und seißende Schädlinge, Spinnmilben, Schildläuse, Wollläuse und Schmierläuse, Blattläuse
 
Anwendungszeitraum
Januar-März
 
Düngerart
Schädlingsmittel, Anwendungsart: Siehe Anwendungshinweis
 
Düngerform
flüssig, nicht anwendungsfertig
 
Einsatzbereich
Haus- und Kleingarten, Anwendungsbereich bei Zierpflanzen, Beeren, Obstgehölze, Weinreben
 
Inhalt
500 ml
 
Wirkstoffe
Paraffinöl
 
Verträglichkeit
nicht bienengefährlich
 
Sonstiges
für 25 Liter Spritzbrühe

Meinungen unserer Kunden

BAYER® Austriebsspritzmittel

aus Kaltenwestheim schrieb am :

Die Fichtengallen muss man nicht mit Chemiekalien bekämpfen, ich habe sie einfach in regelmäßigen Abständen abgezupft und im kleinen Feuer vernichtet. Mit Erfolg, trotz Lärchen in der Nähe, wo die Gallläuse Überwintern. Denken Sie an Ihre Gesundheit!

aus Ratzeburg schrieb am :

Ich habe von einem Gärtner gehört, dass man jegliche Mittel erst bei mind. und andauernden 14 Grad benutzen soll! Wir haben diese Blutläuse an unserer Nordmanntanne! Kann das überhaupt sein, wenn ich hier von Apfel- und Birnenbäumen lese?

Antwort von Baldur:

Das Mittel kann auch vorbeugend bei Überwinterungsformen von Fichtengallenläusen, Sitka-Fichtenläusen sowie Spinnmilben und Schildläusen angewendet werden. Eine Anwendung ist bereits ab 0°C möglich, nicht bei Regen und nicht über +25°C.

aus Rudolstadt schrieb am :

Hallo, ist dieses Mittel ein Konzentrat, was man dann selber verdünnt oder ist es schon gebrauchsfertig?

Antwort von Baldur:

Es handelt sich um ein Konzentrat. 100 ml sind für 5 L Spritzbrühe ausreichend.

nach oben