GRATIS-Versand ab 49,- € Bestellwert*! ZUM GUTSCHEIN-CODE

GRATIS-Versand ab 39,- € Bestellwert*! ZUM GUTSCHEIN-CODE

Zurück

Oregano pflanzen

Inhaltsverzeichnis

 

1. Die richtige Technik: So pflanzen Sie Oregano an 

Zu Beginn der Oregano-Kultur stellt sich die Frage, ob man pflanzen oder säen soll? Beide Optionen sind problemlos möglich. Am einfachsten gelingt die Kultur aus Jungpflanzen. Oregano-Jungpflanzen gibt es entweder als üppige Topfpflanzen oder als vorgezogene Sämlingspflanzen in Erdpresstöpfen. Beide Formen lassen sich zu den üblichen Pflanzzeiten in den Kräutergarten einpflanzen. Schon kurz nach der Pflanzung beginnt das Einwurzeln und die Pflanze entwickelt sich rasch zum blühenden Kraut.

Etwas länger dauert die Anzucht aus Samen. Diese werden unter Glas ab Februar ausgesät und Jungpflanzen vorgezogen. Das Saatgut wird in einem Topf mit feuchter Aussaaterde gleichmäßig ausgebracht. Da Oregano als Lichtkeimer gilt, werden die Samen nur ganz leicht mit Sand statt Erde übersiebt. Das Aussaatgefäß kommt an eine helle, aber nicht vollsonnige Stelle bei ca. 15 bis 18 Grad Celsius. Regelmäßig wird die Bodenfeuchtigkeit kontrolliert und bei einsetzender Trockenheit gegossen. Sobald sich die Keimblätter gut ausgebildet haben, können die Sämlinge vereinzelt und in Töpfe pikiert werden. Mit dem Auspflanzen der noch zarten Jungpflanzen wartet man die letzten Spätfröste ab.

Wem die Vorkultur zu aufwändig erscheint, kann die Oregano-Samen ab April direkt ins Beet säen. Die Bodenoberfläche sollte locker und unkrautfrei sein. Je nach Platzverhältnissen werden die Samen in Reihe oder als Horst ausgesät.

 

Oregano im Topf pflanzen 

Unter Stadtgärtnern hat sich längst herumgesprochen, dass Oregano eine hervorragende Bienenpflanze für den Balkon ist. Man kann das winterharte Blütenkraut perfekt in Kästen mit anderen Kräutern kombinieren oder einzeln in mittelgroßen Töpfen halten. Keramikgefäße sind besonders empfehlenswert, denn trotz ihres höheren Gewichtes kann das Naturmaterial atmen und vermeidet mögliche Übernässungen im Wurzelbereich durch starkes Gießen.

 

Oregano ins Gewächshaus pflanzen 

Oregano ist eine wärmeliebende Gewürzstaude. Deshalb kann Oregano im gut durchlüfteten Gewächshaus angebaut werden. Zu trocken und stehend darf die Luft jedoch nicht sein, ansonsten droht ein Spinnmilbenbefall.

 

2. Der optimale Zeitpunkt: Jetzt können Sie Oregano ins Freiland pflanzen 

Als winterharte Staude lässt sich Oregano ganzjährig von Frühjahr bis Herbst pflanzen. Zu berücksichtigen ist nur, ob die getopften Pflanzen aus geschützter Vorkultur stammen. Ist ihr Gewebe im Frühjahr noch sehr weich, können Spätfröste ernsthafte Erfrierungen hervorrufen. 

 

3: Der ideale Standort: Hier gedeiht Oregano am besten 

Oregano stammt aus dem Süden und liebt sonnige warme Plätze. Denn nur dort kann er sein ganzes Aroma ausbilden. Vollsonnige Kräuterbeete, Balkone, Hanglagen oder Trockenmauern bieten sich förmlich als Standort für den Oregano an. Der Boden sollte locker, gern sandig und trocken und etwas karg sein. Zu fette Erde ist mit Sand oder anderen Drainagematerialen zu strecken.  

 

4: Die besten Beetnachbarn: Mit diesen Pflanzpartner verträgt sich Oregano

Oregano ist eine verträgliche Staude, die generell einen positiven Einfluss auf ihre Umgebung ausübt. Kombinieren lässt sie sich mit allen trockenheitsliebenden Kräutern des Südens. Dazu zählen Bohnenkraut, Lavendel, Majoran, Rosmarin, Salbei oder Thymian. In Mischkultur hält Oregano durch sein Aroma verschiedene Schaderreger fern, sodass man ihn in Kombination mit Gemüse sieht. Gute Nachbarn im Gemüsegarten können beispielsweise Zwiebeln, Lauch, Kürbis, Karotten und Tomaten sein. 

 

Mit diesen Tipps gelingt Ihnen die erfolgreiche Anzucht und Aussaat das ganze Jahr über

Pizza, Pasta oder viele andere mediterrane Delikatessen wären ohne Oregano undenkbar. Das aromatische Gewürz- und Heilkraut ist unverzichtbar in der Küche und im Kräutergarten. Origanum vulgare, so der botanische Name, ist eine pflegeleichte Pflanze, die sich sowohl im Garten als auch auf dem Balkon ziehen lässt. Das natürliche Verbreitungsgebiet erstreckt sich vom nordwestlichen Afrika, über ganz Europa bis tief nach Ostasien. Seine geringen Ansprüche machen das frische als auch getrocknet verwendbare Küchenkraut für Einsteiger und Gartenneulinge interessant. Mit wenig Mühe lassen sich gute Ernteerträge und viele Insektenbesuche erzielen, schließlich gilt Oregano als besonders bienen- und insektenfreundlich. 

 

Passend dazu...

nach oben