1. Start>
  2. Obst>
  3. Essbare Pilze>
  4. Garten-Pilze Braunkappen Set

Garten-Pilze Braunkappen Set


Das Garten-Pilze Braunkappen-Set ist eine einzigartige, neue Erfindung, mit der Sie ab sofort im Gartenbeet kiloweise frische, essbare Pilze ernten! Die geschmacklich sehr feinen Braunkappen-Pilze (Stropharia rugoso annulata) sprießen regelrecht massenweise aus Ihrem Gartenboden & das bereits ca. 12-16 Wochen später! Die Garten-Pilze Braunkappen sind mehrjährig & winterhart! Das Komplett-Set enthält alles Notwendige: Sie erhalten ca. 3 kg gepresstes, 100% natürliches Substrat, 1 Packung Pilzbrut & eine Anleitung. Sie benötigen nur eine 50 x 50 cm große Fläche im Garten.

Der Pflegaufwand für das winterharte, mehrjährige Garten-Pilze Braunkappen-Set ist gering bis mittel & der Wasserbedarf mittel bis hoch. Vorteilhaft ist ein Schutz gegen starken (Dauer-)Regen. Frost schadet nicht, aber bei sehr kalter Witterung (ab ca. -10° C) sollten Sie die Kultur sicherheitshalber mit Reisig, Laub, Stroh o.ä. abdecken. (Stropharia rugoso annulata) Beste Pflanzzeit: Frühjahr bis Ende Oktober.

Art.-Nr.: 1983
Liefergröße: Kulturset

'Garten-Pilze Braunkappen Set' Pflege-Tipps

Standort
Halbschatten bis Schatten
Pflanzabstand
15 cm
Erntezeit
Sommer
Pflegeaufwand
gering - mittel
Wasserbedarf
mittel - hoch
Winterhart
ja
Lebensdauer
mehrjährig
Garten-Pilze Braunkappen Set
 

Garten-Pilze Braunkappen Set - Bilder

  • Garten-Pilze Braunkappen Set

Meinungen unserer KundenGarten-Pilze Braunkappen Set

aus Bogen schrieb am :

Ich hab die ersten Braunkappen ernten können. Zweifel besteht da ich Lammellen an der Unterseite gesehen habe.Sind sie wirklich Speisepilze. Im Internet berichtet man von Magen-Darm Beschwerden oder ist das übertrieben. Wenn ja freue ich mich.

Antwort von Baldur:

Zuchtpilze haben immer Lamellen.Werden die Pilze zu spät geerntet, schirmen diese auf. Wenn Sie sich unsicher sind, ob es sich tatsächlich um Braunkappen handelt, empfehlen wir diese von einem Pilzexperten bestimmen zu lassen.

aus Forst schrieb am :

ich hatte die braunkappen bestellt, gepflanzt und nach einer Wartezeit die ersten Exemplare ernten .Nun bin ich aber etwas verunsichert. Einige Pilze haben auf der Unterseite Lamellen und bei anderen wieder ist es wie ein Schwamm. Sind alle essbar?

Antwort von Baldur:

Zuchtpilze haben immer Lamellen ( von grau bis lila), da man Schwämme noch nicht nach züchten kann. Zur Sicherheit sollten Sie die Pilze von einem Pilzkenner bestimmen lassen.

aus Aarberg schrieb am :

Ich möchte Braunkappen im September auf Stroh anbauen. Ist das möglich? Kann ich dafür auch nur Substrat besteellen? Freundliche Grüsse W. Bischof

Antwort von Baldur:

Sie können die vorgeimpften Holzdübel auch für eine Kultur auf Stroh verwenden. Leider können wir nur das komplette Set liefern.

aus Arnstadt schrieb am :

Ich bin sehr zufrieden mit dem Braunkappen-Set. Die Pilze sprießen in Scharen aus der Erde und schmecken echt lecker. Man muss die Gebrauchsanleitung genau beachten und braucht am Anfang viel Geduld, bis sich die ersten Fruchtkörper zeigen.

aus 79348 Freiamt schrieb am :

Ich habe letztes Jahr im Herbst Braunkappen und Kräuterseitling nach Pflanzvorgaben ins Hochbett eingepflanzt. Sie waren abgedeckt, zu heiß und zu trocken dieses Jahr auch nicht. Bis jetzt ist nicht mal ein hauch von Pilzen zu sehen. Warum ist das so

Antwort von Baldur:

Bitte prüfen Sie, ob sich das Myzel ausgebreitet hat. Befindet sich in der Erde weißes Gewebe, werden sicher noch Pilze kommen.

aus Lüchow schrieb am :

Hallo, wir haben im jahr 2014 bei ihnen ein set braunkappen gekauft und dieses in einen mit vielen löchern versehenen maurerkübel gepflanzt. der kübel hatte wasser, sonne und schatten. bis heute wurde kein einziger pilz geerntet. kultur ist tod.

Antwort von Baldur:

Bei einer Pflanzung in einen Plastikkübel, diesen bitte nicht in die direkte Sonne stellen, da dieser sich schnell aufheizt und die Brut bei Hitzestau abstirbt.

aus 2532 magglingen schrieb am :

Ich bin sehr begeistert Von den braukappe Pilzen Habe noch ein Mahl bestellt

aus Minden schrieb am :

Hallo, kann man diese Pilze auch in dem Keller auf einem portablen Beet züchten bzw. dort halten. P. S.: Unser Keller ist allerdings sehr dunkel.

Antwort von Baldur:

Es wird schwierig werden, Waldpilze im Keller zu kultivieren, da diese die natürlichen Witterungseinflüsse benötigen. Besser sind hier Fertigkulturen wie z.B. Art. 4880.

aus Essen schrieb am :

Hallo, Da mein Freund eine Pilzallergie hat möchte ich sie nicht ins Hochbeet Pflanzen. Was gibt es noch für Möglichkeiten ?

Antwort von Baldur:

Sie können die Kultur auch einem großen Kübel ca. 50x50 cm kultivieren. Bitte darauf achten, dass überschüssiges Wasser gut ablaufen kann.

aus Sachsen schrieb am :

ich hatte bereits angefragt, wenn das Frühbeet aber zu ist, dann muss man doch mal gießen da kein Wasser ran kommt oder soll ich es auflassen ?

Antwort von Baldur:

Bitte achten Sie im Frühbeet auf eine ausreichende Belüftung, da die Brut bei höheren Temperaturen abstirbt. Kommt kein Regen an die Kultur, muss gewässert werden.

aus Sachsen schrieb am :

Muss man nach Einbringen der Brut gießen und wie geht das in einem Frühbeet wenn man es nicht im Freien anlegen möchte ?

Antwort von Baldur:

Der Vorgang ist der Gleiche, wie bei einer Anlage im Freien. Die Brut muss nicht mehr zusätzlich gegossen werden.

aus Neckargerach schrieb am :

Hallo, ich habe mir mehrere alte leere und saubere Ölfässer als Hochbeete angelegt. Kann ich die Pilze auch in so ein Fass pflanzen?

Antwort von Baldur:

Wenn überschüssiges Wasser gut ablaufen kann und die Fläche ausreichend ist, ist eine Pflanzung kein Problem.

aus Leipzig schrieb am :

Kann man die Braunkappen bzw.die anderen angebotenen Pilze auch im Gewächshaus planzen?

Antwort von Baldur:

Die Temperatur darf im Gewächshaus nicht über +38°C steigen, da die Brut sonst abstirbt.

aus Neukirchen-Adorf schrieb am :

Hallo, kann ich die Braunkappen auch in einem Autoreifen, der mit Erde gefüllt ist,kultivieren? Der Reifen liegt neben einer Fichtenhecke. Vielen Dank!

Antwort von Baldur:

Das ist möglich.

aus Gefrees schrieb am :

Würde dieses Set gerne kaufen. Möchte aber vorher sicher gehen, ist es WINTERHART & MEHRJÄRIG?

Antwort von Baldur:

Da Set ist winterhart und Sie können über mehrere Jahre Pilze ernten.

aus Neudorf schrieb am :

Ich will meine Braun kappen die ich vor einpaar tage gekauft habe auf Strohballen züchten, wie oft brauche ich bite gießen bis die Pilze herauswachsen?

Antwort von Baldur:

Bis sich die ersten Pilze zeigen, muss das Stroh immer leicht feucht gehalten werden. Hier ist Regenwasser empfehlenswert.

aus Freiberg schrieb am :

Endlich !!!! Die ersten Pilze. Sie kommen zwar einzeln aber 3 St. haben wir schon geerntet und zwei gucken schon raus, wir hoffen nun auf eine gute Ernte. Es sind schöne feste Pilze. Danke für die Lieferung.

aus Berlin schrieb am :

Ich habe das braunkappenset auf der Terrasse gepflanzt und habe unten im Behälter gleich mit dem Substrat angefangen war das richtig oder hätte erst Erde und dann Substrat kommen müssen?

Antwort von Baldur:

Unter das Substrat hätte etwas Erde gemusst.

aus Borsdorf schrieb am :

Ich habe gestern 22.4.15 die Brut für die Pilze in die Erde gelegt, darüber ca 10 cm gute Erde aufgefüllt. Meine Frage...muß ich viel gießen und ist die Erde auf der Brut zu hoch?

Antwort von Baldur:

Bis 15 cm ist die Erdabdeckung kein Problem. Bitte passen Sie die Bewässerung der jeweiligen Temperatur an. Die Erde bitte nicht austrocknen lassen.

aus Steinerberg CH schrieb am :

Hallo liebes Baldur Team, habe eine frage.Ich möchte diese Pilzkultur unter einem alten Tujabaum setzen. geht das ? grüsse B. Truttmann

Antwort von Baldur:

Der Boden unter Thujas ist in der Regel stark verwurzelt, so dass wir davon ausgehen, dass die Erde zu trocken ist und die Brut sich mit dem Austrieb schwer tut.

aus Schiefling schrieb am :

Hallo! Ab wann kann ich die Pilze pflanzen. Momentan ist es in der Nacht noch recht frisch, wäre es besser noch zu warten? Untertags variieren die Temperaturen noch sehr! Zwischen 1-18 Grad alles möglich! LG Regina H.

Antwort von Baldur:

Der Boden sollte für die Einpflanzung frostfrei sein. Bei der augenblicklichen Wetterlage ist es empfehlenswert, noch ein paar Tage abzuwarten.

aus Glauchau schrieb am :

Kann ich die Braunkappen unter einen Kirschbaum setzen, oder schadet das dem Kirschbaum?

Antwort von Baldur:

Der Kirschbaum wird hier keine Probleme bekommen. Wird dieser abgeerntet, sollten Sie darauf achten, dass die Brut hier nicht zerstört wird.

aus Wien schrieb am :

Kann ich über den Braunkappen (auch bei ihren Toskana- und Austernpilzen) Rasen säen? Würde nämlich gerne die Pilze im Garten ansiedeln, aber nicht grad in ein Beet zwängen.

Antwort von Baldur:

Die Pilzbrut wird es nicht schaffen, den Rasen zu durchwachsen.

aus Rüti ZH schrieb am :

Am 28.8.14 erhalten. In einen Steinblumentopf 2mx0.5mx1m zwischen die Eukalyptus vergraben. Nach diesem Wochenende 20.10.14 wachsen schon die 3 ersten Fruchtkörper.

aus Hamburg schrieb am :

Hallo, kann ich dieses Set in mein Hochbeet einpflanzen? Im nächstem Jahr werde ich in diesem Hochbeet wohl Zucchinis oder Salate einpflanzen. Wäre ja schön wenn nach der Ernte dann zur Herbstzeit darin Pilze hätte.

Antwort von Baldur:

Da die Ansprüche bezüglich der Wasserversorgung unterschiedlich sind, besteht die Gefahr, dass die Pilzbrut bei einer gemeinsamen Pflanzung abstirbt.

aus Kloten schrieb am :

Kann ich noch jetzt,ende oktober,diese Set noch in Garten pflanzen? Danke!

Antwort von Baldur:

Das Myzel ist winterhart und kann bei frostfreiem Boden noch in die Erde gebracht werden.

aus Frankfurt schrieb am :

Muss man Substrat nachkaufen? Wie langlebig ist so eine Pilzkolonie? MfG

Antwort von Baldur:

Das Myzel breitet sich aus, so dass Sie über Jahre Pilze ernten können.

aus Schwerin schrieb am :

Ich habe den Fehler gefunden. Ich denke, ich habe die Kultur zu nass gemacht und nicht vorsichtig genug gegossen. Inzwischen konnte ich 750g ernten und den Geschmack erleben und er ist sehr gut. Hoffentlich überstehen sie den Winter.

aus Unterhaching schrieb am :

Vor 3 Monaten in einen 65-Liter Kübel auf dem Balkon eingesetzt, jetzt sind die Pilze da.

aus Freiberg schrieb am :

Die Pilzbrut habe ich Anfang Oktober 2013 eingesetzt .Bis jetzt immer noch kein Pilz! Meine Frage : kann ich die Brut in einen Kübel umsetzen und auf den Balkon stellen ? Oder müssen wir uns weiter gedulden ? Danke .

Antwort von Baldur:

Bitte prüfen Sie, ob sich das Myzel ausgebreitet hat. Befindet sich in der Erde weißes Gewebe, werden sicher noch Pilze kommen. Ein Umpflanzen in einen Kübel ist machbar. Bitte achten Sie auf einen schattigen Standort und guten Wasserablauf.

aus 84323 Massing schrieb am :

Habe Mitte März die Kultur angelegt und bei starkem Regen mit Folie bedeckt. Letzte Woche kamen die ersten vereinzelten Pilze und seit gestern Braunkappen in rauen Mengen.

aus 09599 Freiberg schrieb am :

ich interessiere mich für den Anbau der Pilze kann ich die auch im Balkonkasten züchten und ist es Anfang August schon zu spät?

Antwort von Baldur:

Die Pilze sollten im Freiland ausgepflanzt werden. Für den Balkonkasten sind diese nicht geeignet. Eine Auspflanzung ist im Herbst noch möglich.

aus Radibor schrieb am :

Genau wie beschrieben ,seit zwei Tagen schießen die Pilze .Freu.Bin total begeistert , von Baldur sowieso

aus 65589 Hadamar-Oberzeuzheim schrieb am :

Hallo liebes Baldur-Garten-Team, ich habe am 14. 04 mein Braunkappenzuchtset nach Anleitung in den Boden vergraben und gestern also dem 04.07. 14 sah ich den ersten Pilz und heute, den 05. 07. 14 4 weitere Pilze. Klasse. So kann es weiter gehen.

aus Visselhövede schrieb am :

wir haben unter unseren Lebensbäumen die im März die Braunkappen gesetzt. Nach Vorschrift. Vor starkem Regen geschützt. Vor 14 Tagen eine dünne Folie drüber gezogen. Heute morgen die ersten Pilze gesichtet:-) freu, 8 Stück an der Zahl, noch klein.:-)

aus Wien schrieb am :

Woraus besteht das Set? Schließlich möchte ich nichts in meinem Boden eingraben, was nicht auch vollständig verrottet und unbedenklich ist.

Antwort von Baldur:

Es handelt sich um 100% natürliches Substrat, welches mit der Zeit verrottet.

aus Freiberg schrieb am :

Habe mein Braunkappen-Set anfang Oktober einge- setzt.Seitdem warten wir täglich ob sich ein Pilz sehen lässt.Aber leider tut sich nichts .Haben sie im Garten gesetzt,Kann man noch etwas tun und kann man noch auf Pilze hoffen ?

Antwort von Baldur:

Der Boden muss dauerhaft erwärmt sein (Minimum +10°C). Sobald dies der Fall ist, werden Sie sicher Pilze ernten können. Bitte haben Sie noch etwas Geduld.

aus Hadamar-Oberzeuzheim schrieb am :

Hallo liebes Baldur-Team, ich habe nun soviel Deckerde heruntergenommen, das etwa 2-3 cm noch auf dem Substrat liegt. Das Myzel ist leider noch nicht in die Deckerde gewachsen. Auf die Deckerde habe ich eine Schicht Rindenmulch getan.

Antwort von Baldur:

Damit das Myzel wächst, muss der Boden ausreichend erwärmt sein. Rindenmulch gibt Gerbsäure ab, welche von Pilzkulturen weniger vertragen wird. Es kann zu Beeinträchtigung im Wachstum kommen.

aus Hadamar-Oberzeuzheim schrieb am :

Hallo liebes Baldur-Team, 14.04.14 habe ich hinter meinem kleinen Gewächshaus das Braunkappenset vergraben. Allerdings habe ich die Deckerde so etwa 7-8 cm auf das aufgequollene Substrat gegeben. Ist das Schlimm? es stand ja drauf von 1-2 cm Erde.

Antwort von Baldur:

Wird die Pilzbrut zu dick mit Erde bedeckt, kann es durchaus sein, dass diese nicht durchtreibt.

aus Gotha schrieb am :

Hallo, kann ich Braunkappen bzw. Parasole in der Nähe von Wein anbauen?.Wenn ich Braunkappen im Großen Kübel anbaue, welches ist dann der bessere Platz zur Überwinterung, heller Waschkeller trocken, Temp. 5...10 °C oder dunkler etwas feuchter Raum?

Antwort von Baldur:

Es ist wichtig, dass die Weinreben, der Pilzkultur nicht die Nährstoffe und Feuchtigkeit entzieht. Bei einer Überwinterung darf die Kultur nicht austrocknen, so das ein feuchter Raum wahrscheinlich eher geeignet ist.

aus Braunschweig schrieb am :

In welchem Umkreis breiten sich die Pilze aus?

Antwort von Baldur:

Je nach Bodenbeschaffenheit kann sich das Myzel über mehrere m² ausbreiten.

aus Wurzen schrieb am :

Hallo Baldur Team. Ich möchte die Pilze im Gewächshaus zusammen mit Gurken anbauen (rechts Gurken, links Pilze). Das Gewächshaus hat eine automatische Belüftung, so dass es nie wärmer als max. 30°C wird. Würde dies funktionieren?

Antwort von Baldur:

Pilze bevorzugen gerade im Sommer eine hohe Luftfeuchtigkeit und Gurken bevorzugen einen trockenen Standort. Eine gemeinsame Pflanzung ist deshalb nicht zu empfehlen.

aus plettenberg schrieb am :

Liebes Baldur Team, Habe im Juli die Braunkappen gesät. Eine kleine Menge von ca.8 kleine bis mittelgroße Pilze konnte ich vor 2 Wochen ernten. Seitdem tut sich leider nichts mehr. Kann ich in diesem Jahr noch ernten????

Antwort von Baldur:

Die Pilzbrut wächst bei einer Bodentemperatur ab +10°C. Aufgrund der kalten Nachttemperaturen kann es durchaus sein, dass der Boden zu ausgekühlt ist und Sie erst im nächsten Jahr wieder ernten können.

aus 75031 adelshofen schrieb am :

hallo, einen sonnigen Platz könnte ich doch auch mit Holz überdachen, so das noch genügend Regen durchkommt.

Antwort von Baldur:

Hier haben wir keine Erfahrungswerte vorliegen. Bekommt die Brut genügend Feuchtigkeit, können wir uns schon vorstellen, dass die Kultivierung funktioniert.

aus Linz schrieb am :

Liebes Baldur-Team, trotz dem unser Maulwurf-Clan die Pilz-Brut etliche male aufgeworfen und umverteilt hat, haben wir dieses Jahr einen ganzen Korb voll Braunkappen geerntet! Genial! Vielen Dank für die tollen Pilze und die guten Tipps!!!

aus Wedel schrieb am :

kann ich die pilze auch in balkonkästen pflanzen?

Antwort von Baldur:

Nein, das ist leider nicht möglich.

aus Netphen schrieb am :

Ich habe meine Braunk. diesen Herbst in einen 1x0,5cm großen Beet gepflanzt mit dem Fehler,dass da gar nicht genügend Schatten ist.War zu schnell :-/ Kann ich eine Brombeere als Schattenspender bei pflanzen,oder würde der Pilz ihr eher schaden?

Antwort von Baldur:

Brombeerpflanzen sind weniger geeignet, da diese Ausläufer bilden und so die Braunkappen wahrscheinlich verdrängen werden.

aus Murrhardt schrieb am :

Wir wohnen direkt am Wald und haben Waldboden, leider kommen aber auch sehr viele Schnecken : wie könnten wir vermeiden, dass die Pilze von ihnen völlig gefressen werden? Wenn wir jetzt die Pilze einsetzen würden,ab wann könnten wir ernten?

Antwort von Baldur:

Im Herbst angelegte Kulturen bringen ihre Fruchtkörper etwa ab Mai bzw. Juni des kommenden Jahres. Sie können z.B. einen Schneckenzaun verwenden, um die Schnecken von der Stelle fernzuhalten.

aus Bad Dürrenberg schrieb am :

Haben jetzt nach sieben Wochen die ersten zwei Pilze geerndet. Was uns komisch vorkommt ist, daß unter den Pilzen Lamellen sind und kein Schwam (die im Wald wachsen sind mit Schwam). Hat Ihre Züchtung Lamellen???????

Antwort von Baldur:

Zuchtpilze haben immer Lammellen ( von grau bis lila), da man Schwämme noch nicht nach züchten kann.

aus Hildesheim schrieb am :

Kann mann die Pilze auch auf dem Balkon ziehen, wenn kein Gatren vorhanden ist. Der Balkon hat ganztägig Schatten, nur in den Abendstunden ist für ca. 3 Std. die Sonne da. Würde das funktionieren?

Antwort von Baldur:

Ist der Standort schattig und nur in den Abendstunden in der Sonne, ist eine Kultivierung gut möglich.

aus RUDOLSTADT schrieb am :

ich hatte im ende Mai die erste Ernte,dann waren die Pilze zwei Wochwn unter Wasser.ihr werdet es nicht Glauben .heute war eine neue Ernte wieder da,

aus P. schrieb am :

Wie oft muss die Pilzbrut/ bzw. die späteren Pilze gegossen werden, wenn sie im Topf sind?

Antwort von Baldur:

Bei längerer Trockenheit sollten Sie die Kultur ab und zu gießen. Bitte nicht zu nass halten, da Staunässe die Kultur zerstört.

aus Zahna-Elster schrieb am :

Riesenfreude das nun doch einige Pilze zum vorschein kamen. Leider mußte ich eben als ich ernten wollte feststellen das fast alle Pilze von Maden befallen sind. :( Falls noch weitere Pilze spriessen sollten, wie kann ich weiteren Befall vermeiden?

Antwort von Baldur:

Wir gehen davon aus, dass der rote Pilzkurzflügler in den Pilzen seine Eier abgelegt hat. Gegen diesen kann man leider nichts machen kann, außer die Pilze so früh als möglich zu ernten.

aus stotzing schrieb am :

Kann man diese Pilze auch mit dem Parasol im gleichen Beet mischen?

Antwort von Baldur:

Wir raten von einer gemeinsamen Pflanzung ab, da Parasol ein sehr ausgeprägtes Wachstum hat und die Braunkappen unterdrücken wird.

aus Hohenpolding schrieb am :

wir haben die Braunkappen im Herbst 2012 eingepflanzt und jetzt im Mai 2013 sind sie schon üppig gewachsen. Man kann jetzt regelrecht beim wachsen zuschauen. Kann man die Pilze auch einfrieren oder trocknen ?. Da zum essen zuviel!

Antwort von Baldur:

Sie können die Pilze sehr gut trocknen und eingefrieren.

aus Zürich schrieb am :

Ich dachte schon sie wären eingegangen und heute stand alles voll! Sie schmecken sehr gut! Nur zu empfehlen! Es sind aber eigentlich keine Braunkappen, sondern Riesenträuschlinge (sieht man in der Produktbeschreibung nur am lateinischen Namen).

aus Mönchengladbach schrieb am :

Ich habe letzten Herbst das Braunkappen-Set in den Boden gebracht. Seit dem 7. Mai sprießen die Pilze, man kann regelrecht zuschauen. Bin sehr zufrieden und kann es nur weiterempfehlen.

aus Haag schrieb am :

Kann ich die Kultur auch in einem großen Pflanzkübel setzen?

Antwort von Baldur:

Bitte beachten Sie, dass der Kübel mindestens 50 cm Durchmesser haben muss. Überschüssiges Wasser muss gut ablaufen können, damit keine Staunässe entsteht.

aus Rottweil schrieb am :

Kann man den Geschmack der Pilze irgendwie beschreiben bzw. vergleichen?

Antwort von Baldur:

Die Pilze schmecken leicht nussig.

aus Bad Wurzach schrieb am :

Hallo, ich würde gern die Pilze kaufen. Kann ich sie auf meinem ein Jahr alten Pferdemist anlegen oder ist der zu fett? Sonne ist dort vormittags.

Antwort von Baldur:

Die Kultur bevorzugt nährstoffreichen Boden. Sie können die Erde etwas mit gut abgelagertem Pferdemist anreichern.

aus Buseck schrieb am :

Kann ich auf der Pilzfläche Schneckenkorn auslegen, ohne dem Pilzwachsum zu schaden

Antwort von Baldur:

Bitte keinen Dünger oder Schneckenkorn zwischen die Pilze streuen, da diese die Inhaltsstoffe sofort aufnehmen und speichern.

aus Buseck schrieb am :

Ich habe die Braunkappen unter einem Frühbeetgehäuse. Kann ich das Gehäuse immer darüber lassen.

Antwort von Baldur:

Die Temperatur darf unter dem Gehäuse nicht über +38°C steigen, da sonst die Brut abstirbt.

aus krautheim schrieb am :

kann ich die pilze bei so kalten frühling (wie wir jetzt haben) drausen einpflanzen ?

Antwort von Baldur:

Der Boden muss für die Pflanzung frostfrei sein. Die Pilzbrut wächst ab ca. +10°C.

aus München schrieb am :

Ich möchte dieses Jahr diese Pilze in einen Holztrog pflanzen. Ist dabei ein Winterschutz notwendig, da ja von allen Seiten der eisige Wind zieht?

Antwort von Baldur:

Frost schadet nicht, aber in sehr kalten Gegenden (ab ca. -10° C) sollten Sie die Kultur sicherheitshalber mit Reisig o.ä. abdecken.

aus 82211 Herrsching schrieb am :

Kann ich die Braunkappen auch in einer Kiste in die Küche stellen ??

Antwort von Baldur:

Ja, das ist möglich.

aus Göttingen schrieb am :

Wahnsinn, wir haben nicht geglaubt, dass die Pilze kommen. Noch gestern war nichts zu sehen und heute alles voll!!! Super!

aus Steyr schrieb am :

Um die Pilze am Einwachsen in den Nachbargarten zu hindern, würde ich sie in einem Gefäß in den Boden pflanzen. Bei welcher Gefäßhöhe besteht keine Gefahr mehr, dass sich die Pilze durch Drainagelöcher im Gefäßboden trotzdem unkontrolliert vermehren?

Antwort von Baldur:

Das Myzel breitet sich ca. 10 cm tief aus.

aus Ingolstadt schrieb am :

Hallo! ich möchte gerne die Braunkappen-pilze kaufen und auf dem Balkon in topf machen,welcher erde soll ich kaufen dafür?? ich habe keinen Garten und würde gerne die Pilze machen aber ich weiß nicht welcher erde soll ich benutzen .? Danke MFG.M

Antwort von Baldur:

Wir empfehlen Pflanzerde bzw. Universalerde. Blumenerde ist weniger geeignet.

aus N. schrieb am :

Wenn man die Braunkappen jetzt im September pflanzt (grosses Gefäss oder im Garten), kann man in diesem Jahr noch ernten?

Antwort von Baldur:

Nein, die Pilze erscheinen erst im nächsten Jahr.

aus Stendal schrieb am :

Ich habe die Braunkappen dieses Jahr nach Anleitung eingesetzt. Der Standort ist recht schattig. Als ich einmal aus Versehen mit der Hacke in diesen Bereich kam, sah ich das Myzel. Jedoch habe ich noch nicht einen Pilz entdeckt. Woran liegt das?

Antwort von Baldur:

Der Boden muss ausreichend erwärmt sein, damit sich das Myzel vollständig ausbreitet. Sicher werden Sie in den nächsten Tagen die ersten Pilze ernten können. Bitte haben Sie noch etwas Geduld.

aus Tuttlingen schrieb am :

Hallo Baldur-Garten Team! Ist bei dieser Kultur auch eine Anleitung dabei? Wenn ja,was für Schritte muss man dann befolgen? Wenn man die Pilze ins Freiland gepflanzt hat, siedeln sie sich dann dauerhaft an?Danke für die Antwort

Antwort von Baldur:

Eine genaue Anleitung finden Sie bereits vorab unter dem Artikel, bei Tipps zum Produkt. Eine ausführliche Beschreibung liegt ebenfalls jeder Lieferung bei.

aus Rosbach v.d.h. schrieb am :

Wir haben dieses Frühjahr die Brut eingesetzt und die wachsen super haben schon geerntet. Einfach genial Halbschatten unterm Fliederbaum.

aus Bremerhaven schrieb am :

Kann man Braunkappen auch troknen ?

Antwort von Baldur:

Ja, sie lassen sich optimal einfrieren und trocknen.

aus Stralsund schrieb am :

Ich habe die Brut Ende März in einer großen Kiste angelegt. Am Rand der Kiste wachsen riesige Pilze. Kommt in der Mitte auch noch was? Kann ich mehrmals im Jahr ernten?

Antwort von Baldur:

Die Ernte erstreckt über ca. 3-4 Monate in Schüben. Eventuell wurde die Brut nicht gleichmäßig verteilt. Diese breitet sich mit der Zeit aus, so dass auch Pilze in der Mitte erscheinen werden.

aus Neustadt schrieb am :

Ich habe die Pilzbrut letzten Herbst unter einem Apfelbaum in lehmiger Erde nach ihrer Anleitung ausgelegt. Leider habe ich bis heite noch keinen einzigen Pilz gesehen!

Antwort von Baldur:

Die Pilzbrut wächst ab einer Bodentemperatur von +10°. Im Herbst angelegte Kulturen bringen ihre Fruchtkörper etwa ab Juni, wenn der Boden ausreichend erwärmt ist. Bitte haben Sie noch etwas Geduld.

aus Neuenkirchen schrieb am :

Hallo. Wir haben vor 2 Jahren die Pilzbrut bestellt und die Braunkappen wachsen wirklich gut. Wir haben da nur ein Problem. Andauernd sind uns die Maden zuvor gekommen. Auch in den kleinsten Pilzen finden sich schon Würmer. Was können wir da tun?

Antwort von Baldur:

Die Maden entstehen durch Eier, welche Mücken in den Pilzkörpern ablegen. Diese Mücken befinden sich vorwiegend in der Erde.

aus Chemnitz schrieb am :

Hallo, ich interessiere mich für das Garten-Pilze Braunkappen Set. Wann ist die beste Planzeit? Kann man diese auch unter einen Kirschbaum planzen oder entzieht diese den Pilzen zu viele Nährsstoffe? Danke :)

Antwort von Baldur:

Beste Anlagezeit ist von März bis Oktober. Der Platz unter dem Kirschbaum darf nicht verwurzelt sein, dann ist eine Anlage möglich. Der Boden muss humos sein und darf nicht austrocknen.

aus Döbeln schrieb am :

Hallo,ich interesiere mich für den pilzanbau und hätte gern gewußt ob ich Braunkappen zusammen mit einer Gurke im gewächshaus unbauen kann? Vielen Dank für Ihre Bemühung Rainer Sommer

Antwort von Baldur:

Gurken benötigen eine hohe Luftfeuchtigkeit, die Braunkappenkultur stirbt bei einer Luftfeuchtigkeit über +38°C ab. Eine gemeinsame Anpflanzung ist daher nicht empfehlenswert.

aus Münster schrieb am :

Ich würde die Pilze gern natürlich wirkend im Garten verteilen, da finden sich sicher genug schattige Plätze. Verträgt die Brut die Trennung, wenn ich immer kleine Flächen ( Durchmesser10-15cm) mit Substrat und Pilzbrut präpariere?

Antwort von Baldur:

Bitte die Brut nicht teilen. Diese vermehrt sich mit der Zeit von selbst.

aus Bad Lauchstädt schrieb am :

Vermehren sich die Pilze im Verlauf der Jahre?

Antwort von Baldur:

Ja, die Pilze vermehren sich durch Myzelien.

aus Hainburg schrieb am :

Hallo, ich habe letztes Jahr die Braunkappen im Kübel auf dem Balkon gepflanzt und auch reichlich geerntet. Über diesen Winter hab ich allerdings den Kübel auf dem Balkon vergessen und frage mich, ob sie dieses Jahr noch mal kommen.

Antwort von Baldur:

Die Pilzbrut ist winterhart, so dass Sie sicher in diesem Jahr wieder Pilze ernten können.

aus Linz schrieb am :

Ich würde gerne die Pilze im Frühbeet kultivieren, ist das Sinnvoll ?

Antwort von Baldur:

Das Frühbeet ist sehr gut geeignet. Im Sommer bitte auf ausreichende Schattierung und auf die Vermeidung von Überhitzung im Substrat achten (nicht über +38°C).

aus Freising schrieb am :

Wir haben uns das erste mal Pilze bestellt, und möchten wissen, ob man sie auch ins Gewächshaus tun kann?

Antwort von Baldur:

Da die Pilze eine hohe Luftfeuchtigkeit bevorzugen, ist eine Kultur im Gewächshaus problemlos möglich. Bitte beachten Sie, dass bei Temperaturen über +38° C die Brut abstirbt.

aus Valluhn schrieb am :

Hallo! Ich habe meine Braunkappen in einer nach unten hin offenen Holzkiste gepflanzt . Die Kiste hat einen Deckel. Muss ich die Pilze regelmäßig gießen, weil ja dort kein Regenwasser hinkommt? Wenn ja , wieviel??? Danke für Eure Antwort!!!

Antwort von Baldur:

Bitte die Kultur ab und zu gießen, damit die Erde nicht austrocknet. Aber achten Sie bitte darauf, dass die Kultur nicht zuviel gegossen wird, denn Staunässe zerstört die Kultur.

aus Münchenstein schrieb am :

Guten Tag! Herzlichen Dank erst einmal für die stehts guten Lieferungen! Ich konnte bereits zum dritten mal ernten- "AUF DEM BALKON IN EINER PLASTIKKISTE" ! Jedesmal so 30-40 Fruchtkörper, einfach toll! Mein Tipp: Pilzpastetli !!! Schmeckt prima!

aus Oestrich-Winkel schrieb am :

Hallo, kann über dieser Pilzkultur eine dünne Schicht Rindenmulch aufgebracht werden?

Antwort von Baldur:

Bitte die Kultur mit Mutterboden abdecken. Rindenmulch gibt Gerbstoffe ab, diese werden nicht vertragen.

aus Dresden schrieb am :

Wahnsinn was die Pilze für eine Größe erreichen!!!! Höhe 16 cm!!! Und Schirmdurchmesser 16cm!!!! Erst dachte ich, naja, man hat es mal versucht. Aber was sich seit vorige Woche tut in dem Beet, ist der Wahnsinn. Nun endlich geht es los. Danke an Baldur

Antwort von Baldur:

Die Pilze schmecken am besten, wenn der Hut leicht aufgeschirmt ist.

aus Plauen schrieb am :

Um was für Waldpilze handelt es sich denn genau?

Antwort von Baldur:

Die Pilze sind identisch mit Stropharia rugosa (Riesenträuschling).

aus Nürnberg schrieb am :

Hallo Baldur-Garten Habe mich heute sehr gefreut, erste Ernte meiner Waldpilzkultur. Ich habe sie im späten Herbst angelegt und heute 22.05.11 die ersten Pilze geerntet. Es sind kleine und etwas größere, ab welcher Größe sollte man sie ernten?

Antwort von Baldur:

Die Pilze können geerntet werden, sobald diese die gewünschte Größe erreicht haben.

aus 12487 Berlin schrieb am :

Wiee stark muß die Erd-Deckschicht sein auf der Braunkuppenpilzbrut (Stroh)? Danke für die Antwort

Antwort von Baldur:

Die Grube für das Substrat sollte ca. 15 cm tief sein. Nachdem das Substrat verteilt wurde, wird die Grube mit ca. 2 cm Mutterboden abgedeckt.

aus Bahrdorf schrieb am :

Hallo, kann ich die Brut auch im Kübel jetzt im Keller vorkultuvieren und dann im Frühjahr unter Bäume in den Garten stellen. Vielen Dank im voraus.

Antwort von Baldur:

Ja, Sie können die Brut problemlos im Keller vorkultivieren und später ins Freiland stellen.

aus Berlin schrieb am :

Frage: Macht es dieser Pilzkultur etwas aus unter Nadelbäumen/-büschen angesetzt zu werden? Die 'freien' Schattenplätzchen in meinem Garten sind unter einer Eibe, einer Fichte und einer Zypresse/Wacholder. Oder ist es dort zu 'sauer'?

Antwort von Baldur:

Ein Standort unter Nadelgehölzen ist leider nicht geeignet, da der Boden hier zu trocken und zu sauer ist.

aus Goslar schrieb am :

Hallo. ich habe mir die Pilze im letzen herbst gakauft und in den boden gebracht nach anleitung leider ist der boden sehr schwer (lehm) habe den boden mit mutterboden vermengt! aber seit dem ist noch nicht ein pilz gekommen was ist da los??!!! ;-)

Antwort von Baldur:

Optimal ist humoser Mutterboden, aber auch Lehmboden ist geeignet. Dann kann es bis zur ersten Ernte jedoch etwas länger dauern.

aus Zürich schrieb am :

Ich würde gerne die Braunkappe nächstes Jahr pflanzen. Wenn ich jetzt bestelle, hält sich das Myecel solange?

Antwort von Baldur:

Die Pilzbrut kann im Kühlschrank bei +2° C bis +6° C ca. 4 Wochen aufbewahrt werden. Eine längere Aufbewahrung ist nicht möglich.

aus erlinsbach/CH schrieb am :

Guten Tag! Bin am Braunkappen ernten: kann man damit auch warten, bis sie gross und aufgeschirmt sind? Gibts in ihrem Angebot wieder Kräuterseitlinge?

Antwort von Baldur:

Die Pilze sollten frühzeitig geerntet werden. Öffnet sich der Schirm, schmecken die Pilze nicht mehr so aromatisch. Kräuter-Seitlinge führen wir z. Zt. leider nicht im Sortiment.

aus Eggesin schrieb am :

Ich bin verwirrt. Die Pilze sprießen, aber Braunkappen kenn ich anders. Mir wurde beigebracht, die hätten einen gelben Schwamm. Diesie hier haben aber blaugraue Lamellen. Fehler im System oder trotzdem essbar?

Antwort von Baldur:

Zuchtpilze haben immer Lammellen ( von grau bis lila), da man Schwämme noch nicht nach züchten kann. Die Pilze bitte ernten, solange der Hut noch geschlossen ist.

aus Böhmenkirch schrieb am :

nach langem warten kommen die Braunkappen jetzt, leider weiß ich nicht ob man sie rausdreht, oder abschneidet? Wer kann mir da helfen?

Antwort von Baldur:

Drehen Sie die Pilze vorsichtig heraus, damit Sie die jungen Pilze nicht beschädigen.

aus Wutha-Farnroda schrieb am :

Ich hatte die Hoffnung auf Pilze schon aufgegeben doch in der vorigen Woche haben wir die erste Malzeit geerntet. Bis heute sind gerade mal zwei Stück gewachsen.

Antwort von Baldur:

Das Wachstum der Pilze ist witterungsabhängig. Bei Temperturschwankungen kann es zu Verzögerungen bei der Ernte kommen. Bitte haben Sie etwas Geduld.

aus Lippstadt schrieb am :

Das Substrat der Braunkappen haben wir im Frühjahr im Garten eingebracht, zunächst bei Trockenheit regelmäßig begossen und siehe da, heute am 02.08.10, können wir die ersten Braunkappen ernten. Super!

aus Thalmässing schrieb am :

Unsere Braunkappen haben wir bereits geerntet & getrocknet. Wunderbares Aroma. Es wachsen täglich neue Pilse heran. MFG.

aus Klein Rodensleben schrieb am :

Wir ernten jetzt jeden 2. Tag vom der Braunkappe. Also sehr zufrieden. Haben jetzt allerdings eine Fliege auf dem Beet, trotzdem wir alles abgedeckt haben. Was können wir tun? Danke vorab

Antwort von Baldur:

Lassen Sie keine überreifen Pilze bzw. Pilzreste auf dem Substrat zurück, da sonst sofort Fliegen angelockt werden.

aus Ribnitz-Damgarten schrieb am :

Hab im April 2009 die Braunkapen gekauft, wollte im Herbst ernten aber leider nichts. Aber im Juli 2010 kommen sie in Masen und können ernten. Tolle Sache

aus Müden/Aller schrieb am :

Wir haben das Substrat Ende April in die Erde gebracht und uns eher wenig darum gekümmert. Anfang Juli konnten wir schon die ersten Braunkappen ernten!

aus Leipzig schrieb am :

Mein Kollege und ich haben uns im April diese Pilze bestellt und dannach gleich eingepflanzt. Leider kommt bei uns nicht ein Pilz. Was machen wir falsch? Ist es mittlerweile zu spät sie zu retten? Es war damals frostfrei.

Antwort von Baldur:

Damit die Brut das Substrat durchwachsen kann, sind mindestens +12° C Bodentemperatur nötig. Aufgrund der Witterung der letzten Wochen, möchten wir Sie noch um etwas Geduld bitten.

aus Uezwil schrieb am :

Meine Braunkappen habe ich vor etwa 4 Wochen "gepflanzt" und nun kommen sie schon zum Vorschein. Ich habe sie in einem Kübel mit ca. 60 cm Durchmesser gepflanzt. Ist das zu eng, oder ist es kein Problem fürs Wachstum der Pilze. Mit freundl. Grüssen

Antwort von Baldur:

Die Braunkappen benötigen nur eine Fläche von 50x50 cm zum Wachsen, so dass ein Kübel mit 60 cm Durchmesser ausreichend ist.

aus Eutin schrieb am :

Bei den Braunkappen steht mehrjährig. Muss mann das Substrat/Medium regelmässig erneuern? Oder sollte man auf andere Art und Weise für neue Nährstoffe sorgen? Die Frage stellt sich mir ebenfalls im Zusammenhang mit dem Kräuterseitling? Lieferung :(

Antwort von Baldur:

Nein, eine spätere Düngung ist nicht erforderlich, da das Substrat alle notwendigen Nährstoffe enthält.

aus Hettstedt schrieb am :

Ich habe meine Pilz Paket bekommen wann können sie ins Freiland.

Antwort von Baldur:

Sobald der Boden frostfrei ist, kann die Brut in die Erde gebracht werden. Der Austrieb beginnt bei +12° C, optimal sind +20° C.

aus Müden/Aller schrieb am :

Wie immer super schneller Versand! Danke! Nun zu meiner Frage. Ich habe neben den Braunkappen auch die Kräuterseitlinge bestellt. Kann ich die beiden Pilzarten auch in unmittelbarer Nähe zueinander kultivieren, oder stören sich die Myzele?

Antwort von Baldur:

Bitte lassen Sie genügend Abstand zwischen den Sorten, da diese unterschiedlich schnell wachsen und sich dann eventuell gegenseitig im Wachstum stören.

aus Gladbeck schrieb am :

Hallo, wie oft kann man denn diese Pilze im Jahr ernten?

Antwort von Baldur:

Die Ernte erfolgt in Schüben über ca. 3 Monate.

aus Bamberg schrieb am :

Hallo, ich habe das Braunkappen-Pilz-Set bestellt, jedoch noch nicht erhalten. Wenn ich die Pilze vor dem Winter noch einpflanze treiben sie dann dieses Jahr noch aus, oder ist es bis dahin nachts zu kalt? Danke!

Antwort von Baldur:

Frost schadet nicht, aber in sehr kalten Gegenden (ab ca. -10° C) sollten Sie die Kultur sicherheitshalber mit Reisig o.ä. abdecken. Damit die Brut das Substrat durchwachsen kann, sind mindestens +12° C nötig, am schnellsten geht es bei +25° C.

aus Garching schrieb am :

Sind auf dem Balkon wohl nicht zu empfehlen. Habe sie in einer großen Wanne ca 40x60x50 cm. Diese hat am Boden Löcher damit Wasser ablaufen kann. Trotzdem hab ich Staunässe und das ist wohl nix für die Pilze.

Antwort von Baldur:

Wählen Sie einen halbschattigen bis schattigen Platz in Ihrem Garten aus. Ähnlich dem Standort im Wald ist unter Büschen oder Bäumen optimal. Das Substrat muss leicht feucht gehalten werden, Staunässe zerstört aber die Kultur.

aus Olching schrieb am :

Sehr geehrtes Team, von Ihrer Braunkappenzucht bin ich restlos begeistert. Nach ca. 8-wöchigem neugierigem Warten schiessen nun die Pilze in Mengen hervor und werden auch schön groß. Vor allem schmecken sie hervorragend. Danke!!!

aus Weimar schrieb am :

Am 02.04.2009 Brut in den Garten gesetzt.Nach sehr langer Wartezeit Hoffnung schon aufgegeben, daß etwas aufgeht. Am 26.07.2009 kamen endlich die ersten Pilze. Das Warten hat sich gelohnt, es schießen sehr sehr viele aus dem Boden.Super Ware.Danke.

aus Manching schrieb am :

Ich fürchte, dass bei dem Namen Braunkappe viele an den allbekannten Maronenröhrling denken, der im Wald gefunden werden kann. Bei diesen Pilzen handelt es sich um Riesenträuschlinge der Gattung Stropharia Rugosoannulata. Sie sind garantiert essbar.

aus Lohne schrieb am :

Die Brut ging sehr gut auf. Ich habe sie im Gartenboden gepflanzt. Es sind nicht alle Brutstellen aufgegangen aber es war auch ganz gut so, denn es waren trotzdem viele Pilze. Leider waren die Kappen immer sehr schnell offen. d.h. schnell ernten !

aus Bernsdorf schrieb am :

Wir haben bei ihnen Steinpilze bestellt, nun kommen aber da undefinierbare Pilze zum Vorschein. Keine kennt die Sorte. Sehen sogar aus als das keine Eßbaren sind. Dunkle Lamellen, tellergroße Köpfe.

Antwort von Baldur:

Es handelt sich hier um Braunkappen und nicht um Steinpilze. Die Pilze können unbesorgt gegessen werden. Braunkappen haben Lamellen, die von grau über lila bis schwarz gefärbt sein können. Am Besten ernten, solange der Hut noch geschlossen ist.

Packung
1 Komplett-Set
1 Packung
26,50 €

Wieder bestellbar ab Januar 2017.

Benachrichtigen Sie mich bitte, wenn der Artikel wieder lieferbar ist

 

100 JAHRE ERFAHRUNG

GÄRTNERQUALITÄT

KAUF AUF RECHNUNG

RÜCKVERSAND KOSTENLOS

Unsere Empfehlung für Sie
Das könnte Ihnen auch gefallen