Margeriten (Leucanthemum)

 
Margeriten (Leucanthemum)
Margeriten (Leucanthemum)

Die bekannte & beliebte Margerite bezaubert vom Frühjahr bis zum Frühherbst mit einer Vielzahl von weißen Blütenköpfchen mit gelber Mitte. Die üppige Blütenpracht setzt in Rabatten, Vorgärten & als Schnittblume in Blumensträußen helle Farbtupfer. Die Margerite (Leucanthemum) ist robust, bei richtigem Standort pflegeleicht & winterhart. Die weiße Blütenfarbe lässt sich perfekt mit anderen Stauden kombinieren, z.B. mit Rittersporn, Mohn & Lupine.

Die Margeriten lieben sonnige, humose, nicht zu trockene Standorte, kommen aber auch mit normalem Gartenboden gut zurecht, Staunässe verträgt sie allerdings nicht. Ein kompletter Rückschnitt der verblühten Blütenstände fördert die Vitalität & Blühfreude der mehrjährigen Staude. (Leucanthemum)

Art.-Nr.: 2505

Liefergröße: 7x7 cm-Topf

Margeriten (Leucanthemum)

 
Blütezeit
Sommer
 
Wuchshöhe
20-40 cm
 
Standort
Sonne bis Halbschatten
 
Pflanzabstand
20-30 cm
 
Pflegeaufwand
gering
 
Wasserbedarf
gering - mittel
 
Winterhart
ja
 
Schnittblume
ja
 
Lebensdauer
mehrjährig
 
Pflanze nicht zum Verzehr geeignet!

Meinungen unserer Kunden

Margeriten (Leucanthemum)

aus Malmsheim schrieb am :

Kann ich zu den Margeriten auch Lavendel in den Topf mit einpflanzen der denn Läuse abhalten soll? Sind die Margeriten genauso Läuse anfällig wie die Fuchsien?

Antwort von Baldur:

Margeriten sind anfällig für Blattläuse, so dass es durchaus sinnvoll ist, diese zusammen mit Lavendel zu pflanzen.

aus Neuhausen schrieb am :

Sind die Margeriten schneckenempfindlich?

Antwort von Baldur:

Leider sind die jungen Triebe für Schnecken sehr schmackhaft und bleiben nicht verschont.

aus Aschersleben schrieb am :

Anfrage: Sind Margeriten teilbar

Antwort von Baldur:

Die Pflanzen lassen sich durch Teilung vermehren.

aus Krusenfelde schrieb am :

kann ich die Margeriten zusammen mit Lupinen & Co. auch auf einen Erdwall pflanzen, der mit Feldsteinen umrandet ist? und bodendecker wie blaukissen und co. davor pflanzen?

Antwort von Baldur:

Bei ausreichender Versorgung ist eine gemeinsame Pflanzung sehr gut möglich.

nach oben