1. Start>
  2. Winterharte Stauden>
  3. Gartenstauden>
  4. Bärenfellschwingel

Bärenfellschwingel


Der Bärenfellschwingel wirkt im Sommer wie im Winter, denn die dichten Polster behalten das ganze Jahr über ihre frische grüne Farbe! Diese wertvolle Polsterstaude belebt Steingärten und eignet sich zum Auffüllen großer Flächen. Der Bärenfellschwingel, auch als Bärenfellgras bekannt, wächst schön halbkugelig kompakt & bevorzugt einen halbschattigen Standort. (Festuca gautieri)

Der Bärenfellschwingel wird ca. 25 cm hoch & blüht von Juni bis August mit bräunlichen Rispen. Der Pflanzabstand zu anderen Gräsern & Pflanzen in Ihrem Garten sollte 30 cm betragen. Das winterharte, mehrjährige Ziergras ist pflegeleicht & hat einen geringen Wasserbedarf. In trockenen, durchlässigen & nährstoffarmen Böden gedeiht der Bärenfellschwingel am besten. (Festuca gautieri)

Art.-Nr.: 2175
Liefergröße: 9x9 cm-Topf

'Ziergräser' Pflege-Tipps

Blütezeit
Juni-August
Wuchshöhe
25 cm
Standort
Halbschatten
Pflanzabstand
30 cm
Pflegeaufwand
gering
Wasserbedarf
gering
Winterhart
ja
Lebensdauer
mehrjährig
Bärenfellschwingel
 

Bärenfellschwingel - Bilder

  • Bärenfellschwingel

Meinungen unserer KundenBärenfellschwingel

aus Schönau/Hdbg. schrieb am :

Wunderschön diese Kugeln. Auch meine Nachbarin ist total begeistert und hat nicht glauben wollen, dass ich sie erst im April gesetzt habe. Habe sie zwischen Lavendel gesetzt, die ich auch kugelig schneiden werde.

aus Gruibingen schrieb am :

Putzig kleine grüne Kugeln, die etwas stacheln. Prima Qualität geliefert bekommen. Eine Zierde für den Garten.

aus Wilhering/Oberösterreich schrieb am :

Ich möchte den Bärenfellschwingel in einen Topf auf die sonn./halbschatt.Terrasse pflanzen. Sind die "Blätter" bei der ausgewachs. Pflanze eher überhängend? Wie groß muss der Topf sein? Ist es eher ein Flachwurzler oder ein Tiefwurzler? Danke

Antwort von Baldur:

Wir empfehlen einen Kübel mit ca. 30 cm Durchmesser. Es handelt sich um einen Flachwurzler, welcher nicht überhängend wächst.

aus Simmerath schrieb am :

Hallo! Habe ein neues Beet angelegt mit Baerenschwingel und einer Kugelakazie. Darf ich zwischen den Pflanzen einige Tage nach dem Einsetzen mit Pinienrinde auffüllen? Rindenmulch gibt ja Gerbsaeure ab aber ist das auch bei Pinienrinde so? Danke!

Antwort von Baldur:

Pinienrinde ist sehr gut geeignet.

aus Gars am Inn schrieb am :

Liebes Baldur-Team ich habe sehr schöne Pflanzen erhalten von Ihnen, meinte frage kann ich die Bärenfellschwingel mit Rindenmulch umlegen oder ist das schädlich für diese Pflanzen?

Antwort von Baldur:

Rindenmulch gibt Gerbsäure ab, welche von frisch gepflanzten Pflanzen weniger vertragen wird. Wir empfehlen daher, erst nach der Anwuchsphase den Bereich zu mulchen.

aus 21220 Seevetal schrieb am :

habe in meinem Vorgarten Bärenschwingel gepflanzt. Zwei Jahre waren diese sehr schön, sind aber jetzt über den Winter rüber wie ausgetrocknet, nicht mehr richtig kugelig u. unschön geworden. Kann ich sie noch retten, evtl. schneiden ?

Antwort von Baldur:

Die Pflanzen benötigen auch im Winter (an frostfreien Tagen) ausreichend Wasser, da es sonst zu Trockenschäden kommen kann. Ein Rückschnitt ist empfehlenswert, damit die Pflanzen wieder austreiben.

aus Reutlingen schrieb am :

Hallo! wieviele Pflanzen benötigt man pro qm? wir haben einen sehr sonnigen Garten ist eine Bepflanzung dort möglich? vielen Dank!

Antwort von Baldur:

Ein sonniger Standort ist mit ausreichender Wasserversorgung möglich. Wir empfehlen 3-5 Pflanzen auf 1 m².

Packung
3 Pflanzen
1 Packung
7,95 €

 

100 JAHRE ERFAHRUNG

GÄRTNERQUALITÄT

KAUF AUF RECHNUNG

RÜCKVERSAND KOSTENLOS

Unsere Empfehlung für Sie
Das könnte Ihnen auch gefallen