1. Start>
  2. Pflege-Tipps>
  3. Wüstenrose

Wüstenrose pflanzen und pflegenZurück

Die Wüstenrose ist in Ostafrika in Gebieten mit feuchten Sommern und trockenen Wintern zuhause. Da sie durch ihre Herkunft an trockene Luft gewöhnt ist, gedeiht sie auch im Winter wunderbar im warmen Zimmer. Auch wenn sie ihre Blätter in der kalten Jahreszeit im kühlen Winterquartier zu einem großen Teil abwirft, muss man sich keine Gedanken machen. Sobald im Frühjahr das Licht wieder zunimmt, treibt die Wüstenrose neu aus und entwickelt wunderschöne, kräftig rosarote Blüten. Nach einer kurzen Ruhezeit im Herbst blüht die Wüstenrose Pflanze häufig noch ein zweites Mal.


Standort:

Die Wüstenrose liebt die Sonne. Je sonniger und heller sie steht, desto eher entwickeln sich ihre wunderschönen Blüten. Selbst im Winter kann sie im Wohnzimmer stehen bleiben und wächst dann – wenn auch langsam – stetig weiter. Wer den natürlichen Lebenszyklus der Pflanze unterstützen will, gibt die Wüstenrose ins Winterquartier. Hier, bei etwa 12 bis 15 Grad nimmt sie sich eine Ruhepause und wirft einen Großteil ihrer Blätter ab. Während der Ruhephase muss die Wüstenrose entsprechend weniger gegossen werden. Generell gilt bei der Wüstenrose Pflege: Den Topf von Zeit zu Zeit ein wenig drehen, da sich die Pflanze immer zum Licht hin neigt.


Wüstenrose Pflege:

Die Wüstenrose Pflege ist nicht sehr anspruchsvoll. Während der Hauptwachstumszeit vom Frühjahr bis zum Herbst muss regelmäßig gegossen werden. Immer erst mit dem Finger prüfen, ob die Erde schon leicht angetrocknet ist um ein Übergießen und nasse Füße zu vermeiden. Aus dem gleichen Grund bevorzugt die Pflanze als Substrat eine durchlässige Mischung aus Erde und Sand oder Split.
Von März bis Oktober braucht die Wüstenrose Dünger. Die beste Wirkung erzielt man mit einem speziellen Kakteendünger.
Ist die Wüstenrose zu groß für ihren Topf geworden, muss sie umgepflanzt werden. Der beste Zeitpunkt dafür liegt im Sommer, zwischen der ersten und er zweiten Blüte.
 

Passend dazu...