1. Start>
  2. Pflege-Tipps>
  3. Puppy Ears

Puppy Ears PflegeZurück

Puppy Ears stammt aus dem südamerikanischen Regenwald. Es ist eine Knolle mit aufrechten samtig behaarten Stengeln. Die Blättern sind silberfarben und stark behaart, leicht gezahnt oval und werden bis zu 15 cm lang. Die Höhe der Stengel sind abhängig vom Alter der Knolle und den Kulturbedingungen, sie erreichen bis zu 40 cm. Die Knolle ist braun und im Winter rot-braun. Die Blüten erscheinen etwa von März bis April und Juli bis August. Sie sind röhrenförmig hellrot.

Puppy Ears: Pflege & Standort

Hell, Sonne wird bei ausreichender Belüftung vertragen. Eventuell in der Mittagssonne schattieren. Während der Ruhezeit im Winter hat das Licht wenig Bedeutung. Temperaturen während der Wachstumsperiode von 19 – 24 °C mit höherer Luftfeuchtigkeit. die fein behaarten Blätter der Pflanze dürfen auf keinen Fall mit Wasser eingesprüht werden, da die zurückbleibenden Wassertropfen Flecken auf den Blättern und an den Blüten entstehen lassen. Im Winter während der kurzen Ruhezeit bei 8 – 15 °C.

Puppy Ears liebt kalkfreies Wasser. Während der Wachstumszeit regelmäßig gießen und gut feucht halten. Wie beim Usambaraveilchenist es besser von unten zu gießen. Niemals direkt an der Knolle gießen. Staunässe muss unbedingt vermieden werden, also kein Wasser im Untersetzer stehen lassen. Gedüngt wird mit Flüssigdünger in schwacher Konzentration dem Gießrhythmus angepasst. Kein Gießen und Düngen während der Ruheperiode.

 

Umtopfen:

Wenn der Topf zu klein wird, oder das Erdreich “verbraucht“ erscheint, im Frühjahr. Ein gut durchlässiges Substrat, wie Kakteenerde mit leicht humosem Anteil verwenden. Sie können den Pflanzstoff auch selbst mischen unter Verwendung einer sehr guten Blumenerde, durch Beimischen von feinem Blähton und Sand oder Kies. Kalkanteile dürfen nicht dazu gemischt werden. Nach dem Umsetzen nur schwach gießen.