Zurück

Pilzkraut Pflege (Rungia klossii)

Seinen Ursprung hat das Pilzkraut im Hochland von Papua-Neuguinea. Dort wird es vorzugsweise zwischen Süßkartoffeln angebaut. Pilzkraut schmeckt wie frische Waldpilze. Ob im Salat oder in Suppen, Pilzkraut gibt den Gerichten ein ganz besonderes Aroma. Pilzkrautblätter erhalten außergewöhnlich viel Chlorophyll und sind daher besonders gut zur Blutreinigung und Blutbildung geeignet. Kalorien raucht man bei dieser Pflanze nicht zu fürchten. Sie erhält dazu noch mehr Eiweiß als Pilze.

 

Pilzkraut Verwendung:

Besonders beliebt ist die Verwendung des frischen Pilzkrautes als Beilage in Salaten oder zur Garnierung auf einem leckeren Sandwich. Weiterhin kann man die zartfleischigen Blätter auch wie Spinat verarbeitet oder in Suppen einsetzen, um ein delikates Gericht zu erhalten. Das Pilzaroma verstärkt sich, sobald es gekocht wird. Daher empfiehlt es sich, das kraut erst gegen Ende des Kochvorganges beizufügen.

 

Pilzkraut Pflege:

Das Pilzkraut fühlt sich in einem humosen, feuchten Boden sehr wohl. Es bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Damit die Pflanze wieder schell nachwachsen kann, sollte sie nicht tiefer als 20 cm über der Erde abgeschnitten werden. Pilzkraut ist nicht winterhart, kann aber auf dem Küchenfensterbrett auch im Winter geerntet werden. Sollte hier Platzmangel herrschen, kann die Pflanze die Pflanze die Wintermonate auch im Keller verbringen. Allerdings stellt sie bei Temperaturen unter 12º C das Wachstum ein.

nach oben