1. Start>
  2. Pflege-Tipps>
  3. Christusdorn

Christusdorn Pflege (Euphorbia millii)Zurück

Auch wenn es manchem so vorkommen mag: Zu den Kakteen gehört der Christusdorn mit seinen stachelbesetzten Stielen nicht. Eng verwandt ist er dagegen mit dem Weihnachtsstern. Etwa 150 Jahre ist es her, dass der erste Christusdorn aus Madagaskar, wo er ganze Dornbuschsteppen bildet, nach Europa eingeführt wurde. Seitdem hat er als Zimmerpflanze viele Freunde gefunden. Zum einen wegen seines bizarren Aussehens, zum anderen aber sicher auch, weil die Christusdorn Pflege so einfach ist. Denn im Gegensatz zu den meisten anderen Pflanzen ist er mit der trockenen Luft in unseren geheizten Zimmern zufrieden.

 

Christusdorn: Pflege & Standort

Von seiner Heimat her ist der Christusdorn viel Wärme, volle Sonne und trockene Luft gewohnt. Mithin also die ideale Pflanze fürs Südfenster. Auch den Winter über kann er in geheizten Wohnräumen stehen. Wenn der Christusdorn wächst und blüht, muss er regelmäßig, aber nicht zu reichlich gegossen werden (wichtig für die Christusdorn Pflege). Von April bis September wird etwa einmal wöchentlich gedüngt, am besten mit Kakteendünger (BALDUR-Art.-Nr. 3346). Junge Pflanzen werden in jedem Jahr, ältere nur noch alle zwei bis drei Jahre umgetopft. Nehmen Sie nicht zu große Töpfe und im Idealfall Kakteenerde, der Christusdorn wächst aber auch in normaler Einheitserde.