1. Start>
  2. Pflege-Tipps>
  3. Begonie

Begonien Pflege (Begonia x hiemalis)Zurück

Begonien pflegen

Begonien gehören zu den beliebtesten Zimmer- und Balkonpflanzen überhaupt. Kein Wunder, denn Begonien sind unermüdliche Blüher, die es in vielen verschiedenen Farben gibt. Die Begonien Pflege ist nicht schwer, so dass auch Garten-Anfänger mit ihr schnell Erfolgserlebnisse verzeichnen können.

Begonien: Pflege & Standort

Wer Begonien pflanzen möchte, tut das am besten an einem halbschattigen Plätzchen im Garten. Direkte Mittagssonne mag sie nicht, denn die würde ihre Blätter und Blüten verbrennen. Nur zwischen 10 Uhr morgens und 17 Uhr nachmittags freut sie sich über wärmende Sonnenstrahlen. Der ideale Standort für Ihre Begonien ist also hell und luftig ohne direkte Mittagssonne.

Begonien sind durstige Pflanzen und sollten immer ausreichend gegossen werden. Gerade im heißen Sommer brauchen sie täglich eine großzügige Portion Wasser. Gießen Sie aber nur so viel, dass sich keine Staunässe bildet und geben Sie zur Sicherheit unten in den Balkonkasten eine Drainageschicht aus Kies oder Blähton.

Im Frühjahr und Herbst reicht es, die Begonie zwei bis drei Mal in der Woche zu gießen. Auch regelmäßiges Düngen nicht vergessen! Bewährt hat sich die Gabe von Langzeitdünger. Wer den nicht verwenden möchte, muss im Sommer wöchentlich und im Winter alle zwei Wochen düngen, denn nur mit ausreichend Dünger hat die Begonie genug Kraft um so prächtig zu blühen.

Knollenbegonien überwintern

Wer seine Begonien überwintern möchte, muss im Herbst, wenn die Blätter abgefallen sind, die Knollen ausgraben und im Kübel frostfrei überwintern. Die Knollen brauchen dazu trockene, lockere Erde.  Begonien, die im Kübel oder im Kasten gepflanzt sind, können einfach in der Erde bleiben und mit ihrem Topf ins Winterquartier umziehen. Während des Winterschlafs sollten die Begonien-Knollen trocken lagern. Erst im März, wenn sie zurück ins Freie ziehen, brauchen sie wieder Wasser.
 

Passend dazu...