Zurück

Alpenveilchen Pflege

Die Heimat des Alpenveilchens liegt nicht, wie der deutsche Name vermuten lassen könnte, in den Alpen sondern in bergigen Gebieten des östlichen Mittelmeers. In der Türkei und in Griechenland zum Beispiel finden sich Alpenveilchen in freier Natur. Bei uns sind die anmutigen kleinen Blühpflanzen auf vielen Fensterbänken zu finden erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit. Kein Wunder, denn die Alpenveilchen Pflege ist nicht besonders aufwendig. Trotzdem wird man regelmäßig mit vielen wunderschönen Blüten belohnt.

 

Alpenveilchen: Pflege & Standort

Alpenveilchen benötigen während der Blüte ausreichende Wassergaben, wobei
Sie aber Staunässe vermeiden sollten (wichtig bei der Alpenveilchen Pflege). Wenn Sie Ihr Alpenveilchen gießen, stellen Sie den Topf einfach in einen Untersetzer oder eine Schüssel, gießen Wasser mit Zimmertemperatur hinein und lassen das Alpenveilchen Wasser aufsaugen. Danach wird es wieder in seinen Übertopf zurück gestellt. Das Gießen von oben mögen Alpenveilchen nicht besonders.
 

Für Alpenveilchen ist ein möglichst heller Standort ohne pralle Sonne ideal. Auch wenn es aus dem Mittelmeerraum stammt, ist es eine der wenigen Pflanzen, die sich über hohe Temperaturen keineswegs freut. Ideal sind ca. 15° C bis 20° C, wobei keine großen Temperaturschwankungen herrschen sollten. Ideal ist ein Platz am Fenster eines nur schwach geheizten Raumes. Natürlich gedeihen Alpenveilchen auch im Wohnzimmer gut. Nur direkte Sonne oder der Standort auf der Heizung sollte vermieden werden.
 

Alpenveilchen düngen:

Während der Wachstumsphase sollten Sie Ihr Alpenveilchen düngen: Alle 2 Wochen dem Gießwasser einen beliebigen flüssigen Blühpflanzendünger zugeben. So hat die Pflanze genug Kraft, viele schöne Blüten auszubilden.

nach oben