Zurück

Oleander Pflege

 

Oleander pflegen:

 

Nerium oleander ist ein immergrüner, reich blühender Strauch. Oleander kann bis etwa 3 m hoch werden und wächst, wenn man ihn lässt, sehr in die Breite. Die ledrigen Blätter sehen lanzettförmig aus und werden bis zu ungefähr 15 cm lang. Die Blüten haben einen Durchmesser zwischen 3 und 5 cm. Die Oleander Pflege ist nicht sehr aufwendig, doch muss der mediterrane Strauch unbedingt warm und geschützt stehen, wenn er blühen soll.

 
Wasser & Licht:

Der Wasserbedarf ist insbesondere im Hochsommer ziemlich hoch. Bei Wassermangel werden die untersten Blätter gelb und fallen schließlich ab; außerdem blüht Oleander dann nicht sehr reichlich. Als Kübelpflanze ist Oleander sogar bedingt resistent gegenüber Staunässe. Abgesehen davon, dass seine Wurzeln nicht empfindlich sind verbraucht Oleander das sich im Untersetzer oder Übertopf sammelnde Wasser normalerweise recht schnell, so dass dauerhafte Staunässe außer bei permanenter Wasserzuführung bei sommerlichen Temperaturen erst gar nicht entstehen kann. Im Winter wird bei kühler und eher dunkler Überwinterung sehr selten und nur wenig gegossen.

Im Sommer möglichst den ganzen Tag über so sonnig wie möglich. Für die Überwinterung als Kübelpflanze genügt ein nicht unbedingt heller aber dafür kühler, frostfreier Raum. Notfalls ist auch ein ziemlich dunkler Raum geeignet, der aber unbedingt sehr kühl sein muss. Die Pflanze sieht dann im Frühjahr zwar etwas ramponiert aus, erholt sich aber sehr schnell.

 

Temperatur

Der Oleander liebt es warm und geschützt (wichtig für die Oleander Pflege). Während der Wachstumsphase sollte sein Standort so warm wie möglich sein, denn nur dann blüht er in seiner vollen Pracht. Eine Hauswand o.ä. im Rücken zwecks nächtlicher Wärmeabgabe ist ideal.
Oleander überwintern kühl aber unbedingt frostfrei; je dunkler der Standort desto schädlicher ist es, eine Temperatur von 10 °C zu überschreiten. Gern überwintert Oleander bei zwischen 5 und 10 °C. Selbstverständlich kann man Oleander auch bei höheren Temperaturen (z.B. im Wintergarten) überwintern; dann ist aber genügend Licht wichtig.


Oleander düngen:

Ein- bis zweimal pro Woche den Oleander düngen (mit einem Dünger für Blühpflanzen).


Oleander schneiden:

Verzichten Sie unbedingt darauf, den Oleander zu schneiden! Ein Rückschnitt ist nicht nur unnötig, weil Oleander von ganz alleine genügend verzweigt, sondern sogar schädlich, was die Blütenbildung angeht, wenn er zur falschen Zeit geschieht. Daher ist das Schneiden keine Pflicht bei der Oleander Pflege (ganz im Gegenteil). Wenn Sie schon zurückschneiden müssen, weil der Busch zu groß geworden ist, sollten Sie dies im Herbst tun. Bei einem Rückschnitt im Frühjahr wird Oleander erst im Herbst oder gar darauffolgenden Jahr wieder blühen. Sie können beim Rückschnitt beinahe beliebig weit ins alte Holz schneiden.


Sonstiges:

Alle Teile der Pflanze sind giftig (beim Verschlucken); man sollte deshalb Kleinkinder, die an allem herumkauen, von Oleander fern halten.
 

nach oben