Zurück

Hopfen Pflege (Humulus lupulus)

Hopfen kann als Kletterpflanze an Zäunen und Rosenbögen oder als Sichtschutz wie eine Hecke gepflanzt werden. Es werden 2-3 Pflanzen pro laufenden Meter gepflanzt. Am besten werden die Triebe im Frühling einmal an das Rankgerüst geleitet und aufgebunden, damit gewinnt man Zeit und hat schneller einen kompakten Wuchs. Man kann Hopfen auch im Kübel pflanzen, das Gefäß sollte mindestens 30 cm Durchmesser haben. Im Sommer blüht er mit grün-gelben, tannenzapfenähnlich geschuppten, eiförmigen, hängenden, angenehm duftenden Blüten, die auch Hopfenzapfen genannt werden.

Hopfen richtig pflegen:

Wichtig bei der Hopfen Pflege ist, die Erde im Sommer nicht austrocknen zu lassen. Alle vier bis sechs Wochen von März bis Ende Juni düngen oder alternativ Langzeitdünger im Frühjahr verwenden. Ab Juli auf stickstoffhaltigen Dünger verzichten, damit Triebe bis zum Herbst noch gut ausreifen können

Hopfen schneiden:

Anfang März knapp über dem Boden abschneiden, oder bei der Ernte im Herbst.

Hopfenzapfen ernten:

Geerntet werden unbefruchtete weibliche Zapfen, Ende August bis Mitte September. Der Hopfen wird knapp über dem Boden abgeschnitten, anschließend werden die Zapfen gepflückt und getrocknet.

nach oben