1. Start>
  2. Pflege-Tipps>
  3. Clematis

Clematis pflanzen und pflegenZurück

Der Kletterkünstler Clematis – auch Waldrebe genannt - erfreut sich in den vergangenen Jahren immer größerer Beliebtheit. Verwunderlich ist das nicht, denn die Clematis besticht durch üppige Blütenpracht und Genügsamkeit. Von vielen Liebhabern wird sie deshalb als die "Königin der Kletterpflanzen" bezeichnet. Mit der richtigen Clematis Pflege wird sie auch Ihnen viel Freude bereiten.

 

Clematis: Pflege & Standort

Die Clematis Pflege gestaltet sich relativ einfach. An einem sonnigen bis halbschattigen Standort fühlt sich die Kletterpflanze am wohlsten. Wenn Sie Ihre Clematis pflanzen, achten Sie darauf, dass der Wurzelbereich mit einer Polsterstaude oder mit Mulch schattiert wird, damit eine Austrocknung der Wurzel verhindert wird. Die Clematis wird, im Gegensatz zu anderen Kletterpflanzen, eine Handbreite tiefer eingepflanzt. Nun braucht die Pflanze nur noch ein hübsches Gerüst, an dem sie klettern kann. Geeignet ist alles, an dem sie sich mit ihren Ranken festhalten kann, zum Beispiel eine Pergola oder eine schlichte Rankhilfe, die an der Haus- oder Garagenwand befestigt wird.
 

Clematis schneiden

Wie alle Kletterpflanzen muss man auch die Clematis schneiden: Alle großblumigen, zweimal blühenden Sorten und Hybriden (z.B. The President, Madame Le Coultre, Crystal FountainTM , Josephine TM) schneidet man im Februar/März - kurz vor dem Austrieb - leicht zurück (Triebe um ca. 20 cm kürzen). Einmal blühende Clematis (Etoile de Malicorne, Florida Sieboldii) werden bis auf 20-50 cm über dem Erdboden zurückgeschnitten.

 

Wasser:

Weil die Waldrebe eine sehr durstige Pflanze ist, soll sie regelmäßig bewässert werden.
Dies ist besonders im Frühjahr und Sommer wichtig.
 

Clematis düngen

Die Clematis verfügt über eine sehr starke Wuchskraft und eine ausdauernde Blüte.
Deshalb braucht sie eine starke Düngung. Wenn man die Clematis düngen muss, sollte das im Frühjahr mit einem organischen oder mineralischen Dünger erfolgen.

 

Erde:

Der Boden sollte humos, locker und durchlässig sein, da die Clematis keine Staunässe
verträgt.
 

Tipp:

Clematis und Kletterrosen sind ideale Partner, sie ergänzen und unterstützen sich gegenseitig in der Blüte. Bei dieser Kombination empfiehlt es sich, dass die Kletterrose schon einen Wachstumsvorsprung von etwa 2 bis 3 Jahren hat. Auch für den Kübel eignen sich Kletterrosen und Clematis zusammen sehr gut. Man kann auch verschiedene Waldrebensorten zusammensetzen, sie ergeben ein buntes Sommerspektakel und verzaubern so manche Gartenecke. Obstbäume, die nicht mehr tragen, Nadelgehölze und andere Immergrüne lassen sich mit Clematisblüten „garnieren“. Auf einmal bekommt der Apfelbaum im Sommer blaue Blüten und die Fichte glänzt mit rosa Tupfen.

Passend dazu...