Zurück

Chinesische Apfelbeere Pflege (Ziziphus jujuba)

Die aus Nord-China stammende, auch Chinesische Dattel genannte Apfelbeere bildet im
Frühjahr kräftig-grüne Blätter, die eine wunderschöne Herbstfärbung bekommen. Ebenfalls
im Frühjahr bilden sich die kleinen Blüten (sie duften leicht, sind selbstfertil und werden von
Insekten bestäubt). Aus den Blüten bilden sich die bis zu 4 cm langen, schmackhaften
Früchte
aus. Sie sind eiförmig und reifen bis zum Herbst heran, wenn die goldgelb gefärbten
Fiederblätter schon zu fallen beginnen. Braunrote, dünne Schalen umschließen das weißliche
Fruchtfleisch mit je einem Samen, das süß und aromatisch ist. Sie schmecken ähnlich wie
Äpfel, sind aber vitaminreicher (100 g Früchte enthalten 69 mg Vitamin C). Man kann sie
auch hängen lassen und sie fallen bei Reife von alleine ab. Mit ihrer runzeligen Schalen sehen
sie dann aus wie Datteln - daher der Name Chinesische Dattel.
 

Chinesische Apfelbeere: Standort & Pflege

Sie liebt einen sonnigen bis halbschattigen Standort und einen gleichmäßig
feuchten Boden. Der laubabwerfende Baum oder Strauch wird bis zu 4 Meter hoch, ist bis -
20° C frosthart
und kann in klimatisch günstigen Gegenden in den Garten gepflanzt werden.
Die Apfelbeere ist auch eine hervorragende, pflegeleichte Kübelpflanze. Damit die Krone
schön dicht wird, sollte sie jährlich eingekürzt werden.
 

Wasser:

Lassen Sie die Erde abtrocknen, bevor Sie erneut gießen, so wird Staunässe
vermieden, die zu Wurzelfäulnis führen kann. Wenn Sie gießen, dann aber reichlich. Der
Bedarf an Wasser ist aufgrund der weichen Fiederblätter und es langsamen Wachstums
mäßig. Kurze Trockenheit wird toleriert.
 

Chinesische Apfelbeere düngen

Düngen Sie von März bis September alle 10 Tage mit flüssigem Volldünger oder
im März mit einem organischen gekörnten Volldünger.
Chinesische

nach oben