Zurück

Affenschwanz-Baum Pflege (Araucaria)

Affenschwanzbaum: Standort & Pflege

Nach der Eingewöhnungsphase möchte der Affenschwanz-Baum volle
Sonne oder einen sehr hellen Standort. In feuchten aber durchlässigen, mäßig nährstoffreichen,
leicht sauren Boden pflanzen. Während der Hauptwachstumszeit nicht austrocknen
lassen, sondern regelmäßig und reichlich gießen, aber immer erst dann, wenn die oberste
Erdschicht wieder abgetrocknet ist: Die Pflanze ist empfindlich gegen Staunässe, sie verträgt
eher Trockenheit als zu viel Nässe. Im Topf oder Kübel alle 2-3 Wochen mit handelsüblichem
Flüssigdünger düngen, für die Menge Herstellerangaben beachten.
 

Affenschwanzbaum überwintern:

Ältere Exemplare sind bis etwa -15° C frosthart, sofern so niedrige
Temperaturen nicht allzu lange andauern. Jungexemplare sind dagegen noch nicht so
winterhart und sollten in den ersten Jahren frostfrei überwintert werden. Die Ruhephasen im
Winter sind in der Heimat des Baumes schneereich, daher ist dieser bei uns vor allem auch
sehr empfindlich gegen Kahlfröste bei gleichzeitiger Wintersonne. Hierbei kommt es zu
stärkerer Verdunstung, ohne dass wegen des gefrorenen Bodens Wasser aufgenommen
werden kann. Die Pflanze kann vertrocknen oder es kann zu Blattschäden kommen. In
Deutschland ist es daher normalerweise eher empfehlenswert, die Pflanze etwa an die
Nordseite eines Hauses zu pflanzen, wo es meist ausreichend hell ist, sie aber vor allem vor
Wintersonne geschützt ist. Die niedrigere Temperatur, wie sie auch am Naturstandort
vorkommt, schadet im Winter weniger als Sonne ohne gleichzeitigen Schnee.

Passend dazu...

nach oben