Zurück

Sommerhibiskus Pflege

Der Hibiskus ist wegen seiner schönen großen Blüten als Zimmerpflanze und auf Balkon & Terrasse sehr beliebt. Die strauchartig wachsenden immergrünen Gewächse erfreuen fast das ganze Jahr mit ihren zauberhaften Blüten.

Standort:

Hibiskus steht gern hell, Temperaturen von 18 bis 25° C bekommen der Pflanze gut. Im Sommer kann die beliebte Kübelpflanze auch draußen stehen. Ein sorgsames Abhärten und eine Beschattung der Pflanze in den ersten Tagen hilft, sie gut an die neuen Standortbedingungen zu gewöhnen.

Sommerhibiskus pflegen:

Hibiskus hat einen hohen Nährstoffbedarf und sollte während der Hauptwachstumszeit alle 14 Tage mit einer Düngelösung für Blühpflanzen gegossen werden. In der kalten Jahreszeit stellt man das Gießen nicht ganz ein. Wassergaben müssen regelmäßig gereicht werden, wenn die Erde im Topf beginnt, sich trocken anzufühlen. Nasse Füße mag die Pflanze nicht, es darf kein Wasser längere Zeit im Untersetzer stehen. Hibiskus benötigt wie alle Zimmerpflanzen regelmäßig frische Erde. Ein Umtopfen geht man im Frühjahr an, wenn die Pflanze noch nicht blüht.

Schnitt:

Im zeitigen Frühjahr, wenn man die Pflanze aus dem Winterquartier holt, schneidet man sie in Form. Dabei darf ruhig ein Drittel der Zweige entfernt werden. Die Pflanze bleibt dadurch kompakt und wüchsig. Der Blütenansatz wird durch das Schneiden gefördert.

Sommerhibiskus überwintern:

Das Winterquartier sollte eine Temperatur von etwa 15-20° C haben. Ein heller Standort ist auch hier nötig. Gegossen wird nur, wenn die oberen Erdschichten im Topf trocken sind, dann auch eher sparsam. Die Vegetationspause ist für die Pflanze wichtig.

nach oben