Zurück

Afrikanischer Rosmarin "Cape Snow" Pflege (Eriocephalus africanus)

Ihren Namen CapeSnow bekam die Pflanze wegen ihrer weißen baumwollartigen Samenstände, die bei leichtem Wind eine Art Schneesturm verursachen. Wegen ihrer nadelförmigen Blätter, die an Rosmarin erinnern, wird sie als afrikanischer Rosmarin bezeichnet.
Südafrikaner geben der Pflanze den Beinamen "Duft der Wildnis" mit auf dem Weg. Das hat mit der vielfältigen Verwendung aber auch wegen dem sehr angenehmen Geruch und Geschmack zu tun. Kleine Zweige im Raum verströmen einen leichten frischen Geruch.
In der afrikanischen Küche ist sie nicht mehr weg zu denken, vor allem bei Gemüse und Fleischgerichten, auch zum Räuchern hervorragend geeignet.

 

Afrikanischen Rosmarin pflegen:

Sie wird überall gedeihen, von voller Sonne bis halbschattig. Als sehr genügsame Pflanze stellt sie wenig Ansprüche. Im Topf oder Balkonkasten, steht sie gerne in durchlässiger Erde und braucht nur wenig Wasser, Staunässe mag sie nicht. Sie kann auch ganzjährig im Innerbereich gehalten werden. Im Frühjahr einmal düngen und später noch einmal im Sommer reicht aus. Jederzeit können Zweige zur Verwendung abgeschnitten werden. Auch ein Rückschnitt nach Wunsch ist jederzeit möglich.

Im Spätherbst im Beet bitte gut mit Tannenreisig abdecken, in Kübeln oder Kästen gepflanzt sollte sie im Innenbereich überwintert werden.
 

nach oben