Zurück

Salzkraut

Dieses vitaminreiche Gemüse ist eine echte Überraschung. Die sukkulenten fleischigen Blätter dieses japanischen Küchenkrauts, des Salzkrautes (Salsola komarovii) schmecken von Natur aus salzig, was den Gerichten einen überraschenden Wohlgeschmack verleiht. In der Kultur sind die Pflanzen sehr genügsam, kommen mit Kompost oder sehr geringer Mineraldüngung aus. Sie überstehen Trockenperioden ohne viel Gießen und sind schon nach wenigen Wochen Kultur erntebereit. Ähnlich wie beim Spinat kann man in Reihen säen, aber auch in Tuffs. Geerntet werden die jungen Blätter und Triebe. Man kann sie dünsten, in Wokgerichten zugeben oder klein geschnitten als Würze im Salat verwenden. 'Osaka' ist schnell wachsend, sehr ertragreich und robust.

Standortansprüche

Das Salzkraut liebt volle Sonne und einen tiefgründig gelockerten nächrstoffreichen Gartenboden ohne stauende Nässe. Es gedeiht sogar auf Sand.

Tipps

Wir empfehlen die Aussaat in Sätzen für eine Kultur übers ganze Freiland-Jahr. Sie gelingt auch im hellen frostfreien Gewächshaus mit ganzjähriger Ernte.

Passend dazu...

Salzkraut
Salzkraut1 Portion Samen2,15 €
nach oben