Zurück

Zucchini Black Forest

Kletternder Wuchs, deshalb platzsparend, bessere Qualität und bequeme Ernte ohne Bücken. Sehr viele kleine, zarte Früchte. Enorm ertragreich.

'Black Forest' ist eine ungewöhnliche Züchtung mit vielen Vorteilen. Ihr Wuchs ist Platz sparend, weil kletternd, bei mangelnder Gelegenheit auch kriechend. Das Ernten fällt leichter, ohne Bücken können die vielen exzellenten, kleinen Früchte in der von Kennern geschätzten jungen Größe von 10 bis maximal 25 cm Länge gepflückt werden. Dafür hält die Produktion ununterbrochen an: von Juni bis zum Frost. Die Pflanzen sind dabei wüchsig und in bislang kaum gekannter Weise robust. Sie überstehen auch  Regen oder kühlere Perioden, setzen dabei weiter ununterbrochen an. Dabei sehen die Pflanzen mit ihren großen dottergelben Blüten und gefleckten Blättern attraktiv aus. Sie sind - in größeren Gefäßen kultiviert, auch eine nahrhafte Zierde für den Balkon. Zucchini kann man vielseitig zubereiten: als Rohkost in Scheiben oder Stoften geschnitten, für Salate, gedünstet mit Tomaten, Zwiebeln, Paprika und Auberginen zusammen als Ratatouille nach provencalischer Art oder in Scheiben geschnitten, paniert und in Olivenöl aufgebraten.

Standortansprüche

Geben Sie dieser Sorte einen geschützten Platz an der Sonne oder im Halbschatten. Empfehlenswert sind Gitter oder die Aufteilung an Schnüren. Nährstoffreicher, lockerer Boden bevorzugt.

Tipps

Besonderes lecker sind die jüngsten, zartesten Früchte und die großen gelben Blüten, die sich am Vormittag öffnen. Man kann sie in Omeletteteig wenden und in Öl ausbacken. Mit etwas Salz oder Zucker als knusprige Delikatesse servieren!

nach oben