Zurück

Lauchzwiebeln Negaro

Aussaat: Freiland, März bis April und A. bis E. Juni
Keimung: 14-20 Tage bei 15-20 ºC
Kultur: Nach Aufgang vereinzeln
Abstand: 3 x 25 cm
Ernte: ab Anfang Juli

Lauchzwiebeln mit langem, weißem Schaft. Mild im Geschmack. Sehr wüchsig. Für Salate, fernöstliche Gerichte und zum Würzen. Lauchzwiebeln schmecken weit milder als Küchenzwiebeln, aber dennoch angenehm würzig. Die Schäfte ohne ausgeprägte Zwiebel sind lang, weich und saftig. Und fast die gesamte Wachstumsperiode über kann man vom würzigen Schlottenlaub schneiden – für Rohkost, Snacks (Sticks), zum Würzen von Quark und Käse, für Suppen und zum Dünsten oder Überbacken. Sehr beliebt sind auch Lauchzwiebeln in der chinesischen oder japanischen Küche – als eine mildere, feinere Alternative zu Lauch. `Negro´ zählt zu den Top-Züchtungen der Profigärtner. Sie ist sehr wüchsig, gleichmäßig und enorm ertragreich. Die Schäfte sind lang und weiß mit besonders angenehmem Geschmack. „Negaro“ eignet sich für den Freilandanbau vom Frühjahr bis Ende Juni.

Standortansprüche:

Lauchzwiebeln gedeihen auf jedem durchlässigen Gartenboden an sonnigem Standort.

Tipps:

Wenn Sie besonders lange Schäfte lieben, ist zweimaliges Anhäufeln mit Erde empfehlenswert. Zwiebeln sind gute Partner in der Mischkultur zu fast allen Gemüsen, insbesondere aber zu Möhren. Weniger gut geeignet sind Kohlgewächse, Bohnen und Erbsen.

Passend dazu...

nach oben