Zurück

Kalebassen-Kürbis

Kalebassen sind ungewöhnlich formenreiche Kletterpflanzen aus den Tropen, die jedoch an geschützter Stelle auch bei uns üppig gedeihen und in großer Zahl lange haltbare Früchte hervorbringen. Einige von Ihnen (z.B. Herkuleskeulen) sind in ganz jungem Zustand essbar wie Zucchini. Man kann die skurril geformten Früchte trocknen, zum Basteln, Bemalen oder als Gefäße verwenden. Doch auch schon im grünen Zustand erregen sie Aufsehen, als Zierde an Pergolen, Mauern oder Hauswänden. Die Pflanzen eignen sich gut als schnell wachsender Sichtschutz. Die abwechslungsreichen Fruchtformen gleichen Äpfeln, Schlangen, Keulen, Bonbons oder Schwanenhälsen. Erntezeit ist von September bis zum Eintritt stärkerer Fröste.

Standortansprüche

Geben Sie den Kürbisgewächsen einen sonnigen, windgeschützten Platz und einen nährstoffreichen, durchlässigen Boden.

Tipps

Ernten Sie nur gesunde Früchte ohne Faulstellen. Lagern Sie sie an einem luftigen,  schattigen und trockenen Platz, wo sie in aller Ruhe langsam trocknen können. Dabei dürfen sie sich nicht berühren. Druckstellen und Feuchte führen sonst leiht zum Faulen. Getrocknet sehen die jahrelang haltbaren harten, aber leichten Früchte braun aus. Man kann sie sägen, bemalen, einkerben oder mit erhitzten Werkzeugen einbrennen.

nach oben