Zurück

Nussbaum Pflege

Nicht nur wegen seiner Früchte wird der Nussbaum bei uns so geschätzt, sondern in erster Linie auch wegen seiner stets reichhaltigen und imposanten Blütenpracht. Bekannt sind vor allem der Haselnussbaum, die Schwarznuss, die Edelkastanie und der Walnussbaum.

Walnuss Pflege (Juglans regia): Braucht einen möglichst freien Standort mit viel Licht. Jeder nährstoffreiche Garten-Boden ist geeignet, wenn er schön durchlässig ist. Geben Sie ihm mit einem Holzpfahl  Halt und schneiden Sie regelmäßig die Triebe, um einen geraden Wuchs zu bekommen. Man schneidet sie nur im Sommer, ab Juli bis Herbst, möglichst sofort nach der Ernte, aber spätestens im September, da später schon der Saft steigt und so die Gefahr des "Ausblutens" entsteht. Als erwachsener Baum benötigt er keine spezielle Pflege mehr, ein Baumschnitt ist dann nur selten und in ganz besonderen Fällen erforderlich. Walnüsse werden geerntet, wenn sie herunterfallen. Die grüne Schale wird entfernt, die Nüsse werden gewaschen und einige Tage zum Austrocknen an der frischen Luft liegengelassen.

Haselnuss Pflege (Corylus avellana):  Der Haselnussstrauch ist extrem pflegeleicht zu halten, robust, frostresistent und sorgt für eine oftmals recht erfreuliche Nussernte im Herbst. Der Garten-Boden sollte feucht und durchlässig sein. Die Nüsse werden im September geerntet, wenn sie vom Strauch herunterfallen. Einige Tage in der Sonne trocknen lassen und an einen trockenen, luftigen Ort aufbewahren, wo sie vor Mäusen und Eichhörnchen geschützt sind. Beste Ernte-Ergebnisse werden erzielt, wenn man die Sträucher jedes Jahr im Spätwinter um ca. ein Drittel zurückschneidet und schwache Triebe entfernt.

Passend dazu...

nach oben