Zurück

Melonenbirne Pflege (Solanum Peppino)

Die zur Familie der Nachtschattengewächse gehörende Melonenbirne ist ein etwa 1 m hoher Halbstrauch. Die Blätter sind groß und hellgrün, die Blüten sind hellblau, lila-weißlich oder violett-rot gefärbt und in ihrer Form den Kartoffelblüten sehr ähnlich.

Melonenbirne: Pflege & Standort

Sie benötigt viel Wasser - insbesondere, wenn sie nicht ausgepflanzt, sondern als Kübel- oder Ampelpflanze gehalten wird - und nicht zuviel Dünger. Hohe Stickstoffgaben müssen vermieden werden, weil sich sonst zwar viel Laub, aber nur wenige Früchte bilden. Ein sonniger Standort ist vorzuziehen, da die Früchte viel Licht benötigen. 

Ernte:

Ab Spätsommer sind die ersten Peppino-Früchte reif, was an der goldgelben Fruchtfarbe zu erkennen ist. Im Reifezustand geerntet sind sie gut lagerfähig. Die meist eiförmigen und seltener rundlichen, 10-20 cm großen, 150-500 g schweren Früchte haben eine glatte, sehr dünne, unreif grünliche und reif cremefarbene bis gelbliche, essbare Schale mit purpurfarbenen bis violetten Streifen. Das Fruchtfleisch ist weißlich, gelblich-orange bis goldgelb, bei Vollreife angenehm weich. Der Geschmack ist süßlich und erinnert an eine Mischung aus Melone und Birne.

Melonenbirne überwintern:

Die Überwinterung der Pflanzen erfolgt in einem hellen, frostfreien Raum, oder in einem kühlen Treppenhaus bei Temperaturen um die 5-7° C und nicht zu feucht/nass. Früchte, die noch nicht reif sind, reifen auch im Winterquartier weiter.
 

Passend dazu...

nach oben