Zurück

Erdbeer-Himbeere „Asterix“ Pflege (Rubus illecebrosus)

Eine botanische Rarität bringt als Bodendecker Zierde und Fruchtnutzen in den Garten
 

Die Erdbeer-Himbeere stammt aus Japan. Lange war sie aus den Gärtnereien verschwunden und ist nun als Neuheit wieder aufgetaucht. Sie ist keine Kreuzung zwischen Erdbeere und Himbeere, wie der Name vermuten lässt, sondern botanisch mit der Himbeere verwandt. Ihre großen, weißen, selbstfruchtbaren Blüten und glänzenden roten Beeren sind ein Traum für Beete, Rabatten und als Bodendecker. Standort: Liebt einen sonnigen bis halbschattigen Standort; man pflanzt 3 bis 4 Pflanzen pro qm. Sie eignet sich auch zum Bepflanzen von Töpfen und Kästen. Erdbeer-Himbeere „Asterix“ hat robustes Laub und Wurzelwerk, ist absolut winterhart und für Höhenlagen geeignet. Pflege: Erdbeer-Himbeere „Asterix“ ist pflegeleicht und robust; im Spätherbst oder Winter einfach die ca. 40 cm hohen Triebe bodeneben abschneiden, z. B. auch bei großen Flächen mit dem tief gestellten Rasenmäher. Im Frühjahr treiben sie aus den Wurzeln wieder aus und bilden durch unterirdische Ausläufer schnell einen geschlossenen Teppich. Die Früchte werden nicht vom Himbeerkäfer befallen. Die Ernte ist im Spätsommer und Herbst. Die Beeren sind größer als Himbeeren (im Durchmesser 2 bis 3 cm) und schmecken vollreif süßlich, fast ohne Säure. Ideal für Personen, die die Säure der Himbeere nicht vertragen. Kinder werden diese süße Naschfrucht namens „Asterix“ lieben.

nach oben