1. Start>
  2. Pflege-Tipps>
  3. Wasabi

Wasabi Pflege (Wasabia japonica)Zurück

Aus den scharfen Wurzeln der Wasabi-Pflanze wird die teuflisch scharfe, grüne Wasabi-
Paste
hergestellt, die Sushi-Gerichten erst den richtigen Pepp verleiht. Echter Wasabi ist nicht
nur scharf, sondern auch ein Geschmackserlebnis. Die Schärfe verflüchtigt sich schneller als
z. B. bei Meerrettich, das Aroma hat eine leicht süßliche Note.
 

Verwendung Wasabi:

Verwendet wird in der Regel die Wasabiwurzel (Ernte ab Juni).
Aus ihr wird die bekannte Wasabi-Paste hergestellt. Aber auch die Blätter (Ernte ganzjährig)
und
besonders die Blattstiele überzeugen mit einem angenehmen Aroma und sind
lecker im Salat. In Japan wird dieses Gewürz oft frisch verwendet, aber außerhalb Japans ist
Wasabi nur als getrocknetes Pulver oder als grüne Paste erhältlich. In Japan verwendet man
frische Wasabiblätter auch als aromatische Dekoration.
Rezept: Wasabi Mayonnaise: 250 ml hochwertige Salat-Mayonnaise, 1EL Dijon-Senf, ½ TL
Salz, ½ TL Pfeffer, 1 EL geriebene Wasabi-Wurzel oder 6-7 ganz fein geschnittene Wasabiblätter.
Alle Zutaten vor dem Servieren gut verrühren.
 

Wasabi: Pflege & Standort

Wasabi ist mit ausreichend Schutz bedingt winterhart. Besser ist es, die
Pflanze in einen Kübel zu pflanzen und den Winter über ins Haus zu holen. Auf keinen Fall
direkter Sonneneinstrahlung aussetzen. Ein schattiger bis halbschattiger Standort ist
optimal. Die Erde sollte immer feucht gehalten werden. Wasabi benötigt viel Wasser.
Während der Ruhephase jedoch ist es nicht notwendig zu gießen. Die Erde 2-3 Tage gut
trocknen lassen. Dann 2-3 Gläser Wasser zugießen, Wasserüberschuss vermeiden, aber bis in
die Tiefe befeuchten.