1. Start>
  2. Pflege-Tipps>
  3. Rosella - Essbare Rosenblüten

Essbare Rosenblüten „Rosella“ Pflege (Rosa hybriden)Zurück

Rosella ist eine Neuheit im Bereich der Rosenzüchtung. Sie wächst natürlich kompakt, erreicht auch ausgepflanzt im Garten nur eine Höhe von ca. 30-40 cm. Ihre Blüten sind essbar und überzeugen mit einer offenen Form, ähnlich wie es Wildrosen aufweisen. Die Rosella-Blütenblätter liegen zart auf der Zunge und zerschmelzen in einem leicht herben Aroma. Der Wuchs ist relativ niedrig. Rosella steht gerne einige Wochen im Zimmer oder auf dem Terrassentisch und bringt Geschmack und Farbe ins Leben. Nach 3-4 Wochen freut sie sich auf ein freies Plätzchen im Kräuterbeet, im Balkonkasten oder im Terrassenkübel. Der Anbau dieser essbaren Pflanze erfolgt nach den Methoden des biologischen Pflanzenschutzes und ist nach dem Lebensmittelstandart QS-GAP zertifiziert und kontrolliert. Ein unbedenklicher Genuss ist Ihnen sicher.

Rosealla Pflege:

Sie kann 3-4 Wochen in dem gelben Topf gedeihen und sollte in dieser Zeit gleichmäßig feucht gehalten werden. Steht sie zu trocken, so bekommt sie gelbe Blätter. Anschließend an einen halbschattigen Standort auspflanzen. Vorher den Boden mit etwas Hornspänen oder anderen Langzeitdünger versorgen. Sie ist mehrjährig und winterhart.

Verwendung Rosella:

Verwendet werden die einzelnen Blütenblätter oder die ganze Blüte. Die Laubblätter sind nicht essbar. Sehr einfach in der Zubereitung und sehr dekorativ sind die Blütenblätter als Garnitur auf einem frischen Sommersalat, auf dem Teller oder zu einem Dessert. Die Blüten der Rosella eignen sich auch für zahlreiche Rezepte wie z.B. kandierte Rosen, Pana Cotta mit Rosenblüten, Rosenlikör oder Bowle und Rosengelee.