1. Start>
  2. Pflege-Tipps>
  3. Olivenkraut

Olivenkraut Pflege (Santolina viridis)Zurück

  • Olivenkraut ist eine winterharte Staude, die verholzte und leuchtend grüne feingliederige Blätter bildet.
  • Ende Juni entwickeln sich kleine gelbe Knopfblüten, die sich lange halten, hübsch aussehen und als Tischdekoration gut geeignet sind.
  • Für den Verzehr sind die Blüten etwas fest. Daher lieber auf die Nadelblättchen zurückgreifen.

Verwendung Olivenkraut

  • Die grünen, weichen Blätter werden als ganze Nadelblättchen oder kleingeschnitten den Gerichten zugegeben.
  • Es erstaunt durch sein Aroma von eingelegten Oliven. Alle, die es bereits kennen, lieben es als Würzkraut, vorzugsweise zu mediterranen Nudelgerichten und selbsthergestellten Kräuter-Öl-Mischungen (Pestos). Es passt auch hervorragend zu Salatmarinaden für Blattsalate und zu Tomaten und schmeckt in würzigen Fisch- und Fleischgerichten, in Soßen und zu Käse - kurz gesagt, zu allen Gelegenheiten zu denen auch Oliven gerne gegessen werden.
  • Rezept: Olivenpaste: 200 g grüne entkernte Oliven, 100-150 ml Olivenöl, 1 Naschzipfel, 3 Knoblauchzehen, 1 kleines Glas Kapern, Saft von einer Zitrone, 2 EL frisch gehackte oder getrocknete (dann 1 EL) Kräuter: z.B. Kräuter der Provence, Thymian, Rosmarin, Olivenkraut, Salz, Pfeffer. Alle Zutaten, nachdem sie vorher grob zerkleinert wurden, im Mixer zu einer Paste verarbeiten. Mit mehr oder weniger Olivenöl Konsistenz regulieren.
  • Tipp: Probieren Sie doch einmal Olivenkraut in Sekt. Einfach 5cm lange komplette Stiele vom Olivenkraut in die Sektgläser stellen. Sehr dekorativ und ein Gaumenerlebnis.

Olivenkraut Pflege

  • Olivenkraut ist mehrjährig und winterhart.
  • Die Olivenkraut Pflege ist sehr leicht, es benötigt einen sonnigen bis halbschattigen Standort.
  • Alle 4 Wochen sollte das Olivenkraut biologisch gedüngt werden.