1. Start>
  2. Pflege-Tipps>
  3. Koriander

Koriander pflegenZurück

Koriander ist noch vor Petersilie das weltweit am häufigsten verwendete Blattwürzkraut. Ursprünglich stammt Koriander aus Vorderasien, verbreitete sich aber schnell über den gesamten Mittelmeerraum. Koriander ist in der Küche nicht wegzudenken, in Asien wird häufig mit den frischen Blättern gekocht, in Europa werden bevorzugt die Samen verarbeitet. Im Mittelalter wurde Koriander zur Bekämpfung von Flöhen und Läusen benutzt.

Koriander Pflege: Koriander ist einjährig und erreicht eine Höhe von ca.60 - 70 cm. Er gedeiht besonders gut an sonnigen und warmen Plätzen und benötigt einen lockeren und durchlässigen Boden.

Koriander Verwendung: Die Blätter werden den ganzen Sommer über frisch verwendet. Die Samen des Korianders sollten rechtzeitig geerntet werden, da sie ansonsten schnell abfallen. Der richtige Zeitpunkt ist wenn sich die Samenkörner braun verfärben. Frischer Koriandersamen riecht leicht unangenehm. Die getrockneten Gewürzkörner hingegen weisen einen angenehmen milden und würzigen Geschmack auf. Koriander hat einen hohen Gehalt an ätherischen Ölen. Frische Korianderblätter und die Samenkörner sind völlig verschieden in Geschmack. Korianderblätter schmecken würzig, gemahlene Koriandersamen haben ein süßes, orangenartiges Aroma. Frische Blätter werden für Suppen, Gemüse, Salate, Fisch, Geflügel verwendet. Samenkörner leicht geröstet und zermahlen eignen sich sehr gut für asiatische Speisen, zu Früchten und Ratatouille. Koriandersamen werden auch gerne als Brotgewürz verwendet. Koriander passt zu asiatischen Gewürzen sowie zu Chili, Basilikum, Kreuzkümmel und Minzen.

Passend dazu...