Zurück

Sonnenbraut Pflege (Helenium-Hybriden)

Unverkennbar für die Sonnenbraut sind die vielen Röhrenblüten, die mit ihrem Kranz aus Strahlenblüten an kleine Sonnen erinnert. Dies spiegelt sich auch im botanischen Namen Helenium wider, der sich vom griechischen Sonnengott Helios ableitet. Der dankbare Spätsommerblüher stammt ursprünglich aus der nordamerikanischen Prärie. Von Juli bis September zeigt der Korbblüter eine Fülle von Blüten, je nach Sorte in Gelb, Orange, Rost- und Rubinrot. Die Hybrid-Sorte ‚Biedermeier’ fällt durch den leuchtend rot-gelben Farbverlauf auf.

 

Wuchs:

Die horstbildende Staude zeigt einen aufrechten Wuchs. Selbst hohe Sorten sind meist standfest und müssen kaum gestützt werden. Je nach Sorte und Standort kann die Sonnenbraut bis zu 150 cm groß werden. Es gibt auch niedrige Sorten wie ‚Rubinzwerg’, die circa 80 cm hoch wächst.

 

Sonnenbraut: Pflege & Standort

Wie der Name vermuten lässt, fühlt sich die Staude in vollsonniger Lage am wohlsten. Allerdings verträgt sie keinen trockenen Boden und sollte gleichmäßig feucht stehen; Winternässe vermeiden.

Anspruchlose Art. Ein kompletter Rückschnitt nach der Blüte sorgt für Vitalität. Zur Verjüngung die Sonnenbraut alle fünf Jahre teilen und umsetzen (wichtig bei der Sonnenbraut Pflege). Ein Einkürzen der Triebspitzen Ende Mai fördert die Standfestigkeit hoher Sorten.

 

Verwendung:

Wichtige Beetstaude und gute Bienenweide. Geeignete Partner im Beet sind Phlox und Rittersporn.

 

TIPP

Die rote Sorte ‚Wonadonga’ hat durch ihre kräftige Farbe eine tolle Fernwirkung im Beet!

Passend dazu...

Helenium 'Betty'
Helenium 'Betty'2 Knollen
5,69 €
nach oben