Zurück

Hohes Schleierkraut Pflege (Gypsophila Paniculata)

Die imposante Staude fällt durch ihre wolkenhafte, kugelige Form mit den schleierartigen Rispen auf. Die mehrjährige Zierpflanze ist reich verzweigt. Sehr dekorativ sind die winzig kleinen, weißen Blüten, die von Juli bis September zu Tausenden erscheinen. Seine Heimat ist Zentraleuropa und Asien.

Wuchs:

Die filigrane Staude kann bis zu 100 cm hoch und 150 cm breit werden. Das Hohe Schleierkraut ist sommergrün und horstbildend. Die zartrosa blühende Sorte ‚Flamingo’ wird sogar bis zu 120 cm hoch. Eine kleinwüchsige Sorte ist ‚Pink Festival’ mit 40 cm Höhe.

Standort:

Der wärmeliebende Blüher bevorzugt einen sonnigen Platz mit trockenem bis frischem Boden. Das winterharte Hohe Schleierkraut reagiert sehr empfindlich auf Staunässe und sollte unbedingt in durchlässigen Boden gesetzt werden.

Schleierkraut Pflege:

Steht das hohe Schleierkraut in voller Blüte, sollte es nach Bedarf abgestützt werden. Ein sofortiger Rückschnitt nach der Blüte führt meist zu einer Zweitblüte im Spätsommer. Hierzu die verwelkten Blütenstände bis zu den oberen Stängelblättern zurückschneiden.

Vermehrung:

Durch Aussaat oder Teilung im Frühjahr.

Schleierkraut Verwendung:

Die traditionelle Bauerngartenstaude ist in Kombination mit kräftigen Farben eine wertvolle Schnittblume für Sträuße und wird auch als Trockenblume genutzt. Hervorragende Bienenweide. Sehr schön als Rosenbegleiter. Mit der Verwendung im Blumenbeet gelingt eine tolle Auflockerung.

TIPP

Auch in Einzelpflanzung und vor einem dunklen Hintergrund setzt das Schleierkraut gelungene Akzente.

Passend dazu...

nach oben