Zurück

Süßkartoffel

Aufgrund ihrer herzförmigen Blätter und der Vielzahl an Färbungen erfreut sich die Süßkartoffel mittlerweile auch als Zierpflanze großer Beliebtheit. Die 15 cm langen Blätter der Süßkartoffel (Ipomoea batatas Beuaregard) sind hellgrün (teils rosa oder weiß) und dunkelviolett gefärbt. Wird die Pflanze als Bodendecker angebaut, wachsen die Stängel zunächst ca. 20 cm hoch und ranken dann bis zu 25 cm breit.

Pflanzung/Standort:

Die Süßkartoffel muss warm und frostfrei anwachsen, am besten in einem 9-12 cm großen Anzuchtgefäß. Sobald keine Frostgefahr mehr besteht, können Sie die Pflanzen an einem sonnigen Standort ins Beet oder in große Kübel mit mindestens 10 Liter Inhalt auspflanzen. Der Pflanzabstand sollte 40-50 cm betragen. Süßkartoffeln lieben Licht und Wärme und können im Gewächshaus, auf Balkon & Terrasse oder im Garten kultiviert werden. Süßkartoffeln gedeihen am besten in leichten, aber angereicherten Böden.

Wasser/Düngen:

Auf eine gleichmäßige Bodenfeuchte achten (regelmäßig und durchdringend wässern, besonders im Sommer), aber Staunässe möglichst vermeiden. 4-6 Wochen nach der Pflanzung mit dem Nachdüngen beginnen.

Pflege:

Die Pflanzen müssen nicht gestutzt oder zurückgeschnitten werden. Auch ein Ausbrechen von Trieben ist nicht notwendig.

Ernte:

Die Knollen sind ca. 3 Monate nach dem Auspflanzen im Boden erntereif. Die Knollen können in einem kühlen, trockenen und frostfreien Raum gelagert werden.

Verwendung:

Die Knollen können wie ein Gemüse zubereitet und in gekochter, gebackener, gebratener, pürierter oder getrockneter Form verwendet werden. Sie können auch zu Mehl gemahlen und zu Keksen, Brot und anderen Backwaren weiterverarbeitet werden. Süßkartoffeln enthalten wichtige sekundäre Pflanzenstoffe wie etwa Carotinoide und Anthocyane. Das wertvolle Lebensmittel enthält darüber hinaus Mineralstoffe, Ballaststoffe und Vitamine (Vitamin C, B2, B6 und E sowie Biotin (Vitamin H)), Mangan, Folat, Kupfer und Eisen.

Passend dazu...

nach oben