Zurück

Riesenlilie Pflege (Cardiocrinum giganteum)

Riesenlilien sind imposante Gewächse, die besonders Blumenbeete und Gehölzränder verschönern können. Im Unterschied zu den "echten" Lilien besitzt Cardiocrinum herzförmige Blätter, die eine Rosette bilden. Zur Blütezeit verströmen zahlreiche, bis zu 15 cm waagrecht stehende, große Blütentrichter mit purpurfarbenem Schlund einen intensiven Lilienduft. Aus dem hohlen Stängel werden von den Bergvölkern Nepals, wo diese Pflanze beheimatet ist, Blasinstrumente hergestellt.

 

Riesenlilie: Pflege & Standort

Die Pflanzung muss in feuchtem, nährstoffreichem und humosen Boden erfolgen, an einem halbschattigen, möglichst windgeschützten Standort. Dabei darf die Zwiebel nur wenig mit Erde (bis zu 10cm) überdeckt werden, die Spitze des Austriebes schaut gerade aus dem Boden. Bis zur Blüte muss sie feucht gehalten werden. Einen frühen Austrieb gegebenenfalls vor Spätfrösten schützen! Nach der Blüte stirbt die Mutterzwiebel ab, die jungen, schon entstandenen Brutzwiebeln dann trennen und sofort wieder einpflanzen.

Die Pflanze ist nur bedingt winterhart. Wir empfehlen eine dichte Laubschützung (ca. 25 cm), die dann mit einem Korb oder ähnlichem fixiert wird. Einen frühen Austrieb gegebenenfalls vor Spätfrösten schützen! Im Herbst die Lilie stehen lassen und nicht zurückschneiden, das sieht im Winter sehr schön aus.

Eine Kultur in Pflanzgefäßen (mindestens 10 Liter Erdvolumen) ist möglich, dann wird die Riesenlilie kalt, aber frostfrei überwintert.
 

nach oben