Zurück

Riesen-Lilie Himalaya (Cardiocrinum giganteum)

Kommt im östlichen Himalaja in lichten Wäldern auf feuchtem Standort und bei hoher Luftfeuchtigkeit wild vor. Die Riesen-Lilie besitzt herzförmige Blätter, die eine Rosette bilden. Zur Blütezeit verströmen zahlreiche,  große weiße Blütentrichter mit purpurfarbenem Schlund einen intensiven Lilienduft.

Standort:

Liebt einen sonnigen bis halbschattigen Standort, der windgeschützt sein sollte. Der Boden soll locker und nährstoffreich sein. Die Riesen-Lilien-Zwiebel nur leicht mit Gartenerde bedecken, so dass ihr Austrieb noch etwas aus der Erde ragt. Der Pflanzabstand sollte ca. 1 Meter betragen. Man kann die Riesen-Himalaya-Lilie auch im Kübel pflanzen, der Kübel sollte mindestens einen Durchmesser von 30-40 cm haben.

Pflege:

Den Boden stets feucht halten und düngen mit zum Beispiel Hornspäne.

Überwinterung:

Im Spätherbst mit einer 20cm dicken Laubschicht abdecken. Im Kübel gepflanzt müssen Riesen-Lilien in einem kalten Raum, aber frostfrei über den Winter gebracht werden. Frühe Austriebe vor Spätfrösten schützen.

Stehen sie bereits mehrere Jahre im Gartenbeet, lassen sich Riesenlilien durch Teilen der Zwiebeln vermehren. Ist die Blütezeit vorbei, können neu ausgetriebene "Zwiebelkinder" von der abgestorbenen Mutterzwiebel getrennt werden. Alle Jungzwiebeln dann unmittelbar in den Boden pflanzen.

Passend dazu...

nach oben