Zurück

Knollenbegonien Pflege (Begonia tuberhybrida)

Damit Ihre Knollenbegonien früh und lange blühen, sollten Sie die Knollen schon ab Mitte Februar im Haus vortreiben.
Dank ihrer Vorliebe für schattige Lagen sind Knollenbegonien beliebte Balkonblumen für weniger sonnenverwöhnte Standorte auf dem Nord- oder West-Balkon.
Da sie mit wenig Licht auskommen, lassen sich die frostempfindlichen Dauerblüher aus Südamerika leicht auf der Fensterbank vortreiben und stehen dann schon zu Beginn der Balkonblumen-Saison ab Mai in voller Blüte.
 

Knollenbegonien pflegen

Setzen Sie die flachen Knollen bereits ab Mitte Februar in erdgefüllte Töpfe. Dabei muss die schüsselartige Vertiefung der Knolle nach oben zeigen, denn an dieser Stelle bilden sich später die Triebe.
Als Pflanzsubstrat verwendet man normale Blumenerde, die Knollen sollten allerdings nur etwa zur Hälfte bedeckt sein.
An einem hellen Fensterplatz sprießen bei Temperaturen über 15° C und zunächst geringen Wassergaben schon bald die ersten Blätter. Je mehr es werden, umso feuchter hält man die Erde. Gießen Sie jedoch nie so stark, dass das Substrat tropfnass ist!
Geben Sie am besten alle 14 Tage flüssigen Balkonpflanzendünger dazu. Bilden sich bei dem frischen Austrieb schon im März/April die ersten Blüten, kneift man diese aus, damit die Pflanzen ihre Kraft nicht zu früh verbrauchen.
Ab April härtet man seine Knollenbegonien ab, indem man sie tagsüber bei warmem Wetter an einen schattigen Platz unter Bäumen ins Freie stellt. Nach den Eisheiligen Mitte Mai dürfen sie dann ganz nach draußen.

Passend dazu...

nach oben