Zurück

Blattwespe bekämpfen (an Rosen)

Die Blattwespen sind mit etwa 600 Arten die in Deutschland häufigsten Pflanzenwespen. Im Gegensatz zur gemeinhin bekannten Wespe haben die Blattwespen weder die typische Taillierung noch können sie stechen. Eine Art der Blattwespen sind die Rosenblattwespen, die oft auch mit der Rosenblattrollwespe oder der Rosengallwespe verwechselt werden. Die erwachsenen Insekten sind etwa fünf Millimeter lange, schwarze Wespen mit bläulichen Flügeln und schwarzen Beinen. Für die Bekämpfung der Rosenblattwespe sind jedoch eher die Larven der Pflanzenwespen interessant. Diese ähneln kleinen Nacktschnecken, sind grün mit einem gelblichbraunen Kopf und halten sich zumeist an der Blattoberseite auf. Die Schäden an den Blättern der Rosen werden durch diese länglich kegelförmigen Larven, nicht aber durch die erwachsenen Insekten hervorgerufen.

Schadbild der Rosenblattwespe

Die Schäden durch die Rosenblattwespe sind typische Fraßschäden. Sie entwickeln sich über das Jahr hinweg in einer Generation. Typisch ist der Schabefraß, der auf den Blattoberseiten durch die Larven verursacht wird. In der Folge trocknen die Blätter aus, vergilben und fallen ab. Um Ihre Rosen zu schützen, sollten Sie die Rosenblattwespe bekämpfen.

Beschreibung der Rosenblattwespe

Eine Bekämpfung der Larven erfolgt bevorzugt durch Absammeln und Vernichten. Auch das Zurückschneiden bereits geschädigter Triebe ist empfehlenswert, um die Optik der Pflanzen zu erhalten. Da die Rosenblattwespe ihre Eier in den Triebspitzen der Stiele ablegt, sollten diese im Frühjahr kräftig zurückgeschnitten und vernichtet werden. Die meisten Mittel gegen Blattfraßschädlinge helfen auch, sofern diese nicht bereits das typische Fraßbild hinterlassen haben. Das Absammeln der Larven bleibt die natürlichste Hilfe gegen Rosenblattwespen.

Vorbeugung & Bekämpfung der Blattwespe

Als vorbeugende Hilfe erweist sich das schon erwähnte kräftige Zurückschneiden der einjährigen Triebe der Pflanzen als sehr hilfreich. Damit können Sie eine Entwicklung der möglicherweise abgelegten Eier erfolgreich unterbinden und Wespen vernichten. Die Rosen treiben dann neu aus und erreichen schon bald ihre natürliche Schönheit wieder. Darüber hinaus sind Spritz- und Sprühmittel gegen beißende Insekten, wie z.B. CELAFLOR® Schädlingsfrei Careo® Konzentrat. (http://www.baldur-garten.de/produkt/Mittel_gegen_Blattlaeuse/3374/Gartenzubehoer/Pflanzenschutzmittel/Insektizide-Insekten/Mittel+gegen+Blattlaeuse/CELAFLOR+Schaedlingsfrei+Careo+Konzentrat/detail.html) oder CELAFLOR® Schädlingsfrei Careo® Rosenspray (http://www.baldur-garten.de/produkt/Akarizide/3375/Gartenzubehoer/Pflanzenschutzmittel/Akarizide-Milben+und+Spinnen/CELAFLOR+Schaedlingsfrei+Careo+Rosenspray/detail.html) empfehlenswert, sofern die Gebrauchsanweisung strikt eingehalten wird.

Anwendungszeitraum

Juni bis August

nach oben