Zurück

Unkraut im Rasen, herkömmliche Art

Beschreibung

In Sport-, Zier- und anderen Rasen kommen oft Weißklee, Gänseblümchen, Löwenzahn, Wegerich und andere Unkräuter vor. Durch ihr Wachstum konkurrieren sie mit dem Rasen um Wasser und Nährstoffe und schädigen ihn. Gleichzeitig mindern sie den Zierwert der Rasenfläche.
 

Vorbeugung

Die befallene Rasenfläche sollte mit den empfohlenen Produkten bevorzugt im Spritzverfahren oder auch im Gießverfahren mit feiner Brause gleichmäßig behandelt werden.

Durch die Anwendung von Rasen-Dünger mit Unkrautvernichter werden Unkräuter bekämpft und der Rasen gleichzeitig für 2 bis 3 Monate gedüngt. Somit können durch Absterben der Unkräuter entstehende Kahlstellen rasch geschlossen werden. Per Hand oder Streuwagen auf dem gesamten Rasen ausbringen.
 

ACHTUNG:

Im Rasen dürfen lediglich sogenannte Rasen-Unkrautvernichter (wie Weedex oder Anicon) beziehungsweise Dünger mit Unkrautvernichtern eingesetzt werden. Darunter sind Mittel zu verstehen, die bei der Behandlung zwischen Rasen und Unkraut unterscheiden können und somit zu keiner Rasenschädigung führen.

Auf sonstigen Gartenflächen (in Beeten, zwischen Einzelpflanzen und ähnliches) sind sogenannte Total-Unkrautvernichter (wie Roundup-Produkte) besser geeignet. Solche Mittel unterscheiden nicht zwischen Unkraut und Kulturpflanze wodurch sie sehr breit wirksam sind. Diese Produkte dürfen nur punktuell und keinesfalls auf Rasenflächen eingesetzt werden, da es sonst zu massiven Schäden kommen kann.
 

Anwendungszeitraum

März bis Oktober

Mittel gegen Unkraut im Rasen, herkömmliche Art:

nach oben