1. Start>
  2. Pflanzen-Doktor>
  3. Rasen>
  4. Blaualgen und andere Algen

Blaualgen und andere AlgenZurück

Beschreibung

Wie Moose treten auch Algen besonders auf vernachlässigten, lückigen Rasenflächen bei genügend Feuchtigkeit auf. Sie können sich explosionsartig vermehren. Seit einigen Jahren treten besonders die sogenannten Blaualgen (schwarz-olivgrüne schmierige Stellen) im Rasen auf.

Ursachen:
• Oberflächlicher Wasserüberschuss, verdichteter Boden
• Lückige, geschwächte oder zu kurz gemähte Grasnarbe
• Nährstoffmangel
• Schattenlagen
• Rasenfilz


Bekämpfung

Zur Bekämpfung sind keine Präparate zugelassen. Da das Problem aber durch unsachgemäße Pflege und ungeeignete Bodenbedingungen begünstigt wird, lässt sich der Algenaufwuchs durch mechanische Maßnahmen regulieren.

Gegenmaßnahmen:
• Oberflächiges Entfernen der Algenschicht (ausharken)
• Boden auflockern, beispielsweise mit einer Grabegabel mehrfach einstechen
• Sand einarbeiten
• Nachsäen
• Kein zu tiefer Schnitt
• Regelmäßiges Vertikutieren
• Regelmäßige Rasendüngung

Herbstdüngung mit einem geeigneten Rasendünger nicht vergessen! Gerade in feuchten Spätsommer- und Herbstmonaten ist der Rasen bei schwachem Wuchs besonders gefährdet.


ACHTUNG:

Im Rasen dürfen lediglich sogenannte Rasen-Unkrautvernichter (wie Weedex oder Anicon) beziehungsweise Dünger mit Unkrautvernichtern eingesetzt werden. Darunter sind Mittel zu verstehen, die bei der Behandlung zwischen Rasen und Unkraut unterscheiden können und somit zu keiner Rasenschädigung führen.

Auf sonstigen Gartenflächen (in Beeten, zwischen Einzelpflanzen und ähnliches) sind sogenannte Total-Unkrautvernichter (wie Roundup-Produkte) besser geeignet. Solche Mittel unterscheiden nicht zwischen Unkraut und Kulturpflanze wodurch sie sehr breit wirksam sind. Diese Produkte dürfen nur punktuell und keinesfalls auf Rasenflächen eingesetzt werden, da es sonst zu massiven Schäden kommen kann.

Mittel gegen Blaualgen und andere Algen: