1. Start>
  2. Pflanzen-Doktor>
  3. Vogelmiere

VogelmiereZurück

        Die Vogelmiere besitzt kleine, weiße Sternblüten und lässt sich häufig auf Äckern, in Gärten und Weinbergen finden. Sie überzieht den Boden schnell mit einem Rasen und nimmt Nutz- beziehungsweise Zierpflanzen Nährstoffe, Wasser und Licht weg. Besonders nährstoffreicher Boden wird von der Vogelmie

Beschreibung

Die Vogelmiere besitzt kleine, weiße Sternblüten und lässt sich häufig auf Äckern, in Gärten und Weinbergen finden. Sie überzieht den Boden schnell mit einem Rasen und nimmt Nutz- beziehungsweise Zierpflanzen Nährstoffe, Wasser und Licht weg. Besonders nährstoffreicher Boden wird von der Vogelmiere bevorzugt.

Bekämpfung und Entfernung

Vogelmiere lässt sich, wie fast jedes Unkraut, mit Jäten entfernen. Am besten tut man dies, bevor sie anfängt zu blühen. Dabei müssen die Reste nicht unbedingt auf den Kompost – man kann die geerntete Vogelmiere auch in einem Wildkräutersalat essen oder an Wellensittiche verfüttern. Wem das Jäten zu anstrengend oder zu lästig ist, der kann auch auf Unkrautvernichter zurückgreifen.

Um die Vogelmiere zu bekämpfen und zu vernichten, sind die Produkte ROUNDUP® Alphée Unkrautpistole, ROUNDUP® LB Plus Unkrautfrei und ROUNDUP® Speed empfehlenswert. Dabei muss zwischen Rasen und sonstigen Gartenflächen unterschieden werden. Im Rasen dürfen nur Rasen-Unkrautvernichter und Dünger mit Unkrautvernichtern eingesetzt werden. Diese Mittel unterscheiden zwischen Rasen und Unkraut und führen somit nicht zu einer Rasenschädigung.

In Beeten oder zwischen Einzelpflanzen eignen sich Total-Unkrautvernichter (wie Roundup-Produkte) besser. Diese sind dadurch sehr breit wirksam, dass sie nicht zwischen Unkraut und Kulturpflanze unterscheiden. Zu beachten ist jedoch, dass diese Produkte nur punktuell und auf keinen Fall auf Rasenflächen zu benutzen sind, um massive Schäden zu vermeiden.

Anwendungszeitraum

März bis Oktober

Mittel gegen Vogelmiere: