1. Start>
  2. Pflanzen-Doktor>
  3. Gänsebluemchen

Gänseblümchen bekämpfen (im Rasen)Zurück

Beschreibung von Gänseblümchen

Gänseblümchen im Rasen können hübsch aussehen, doch für viele Gärtner sind sie Unkraut. Weiß blühend und mit Rosetten geschmückt, lassen sich die kleinen Unkräuter auch durch das Mähen nur schwer entfernen. Dadurch verdrängen sie den Rasen und sind eine Konkurrenz um Nährstoffe und Wasser. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, Gänseblümchen zu bekämpfen.

Bekämpfung von Gänseblümchen

Wer Gänseblümchen im Rasen entfernen will, muss auf die Anzahl der Unkräuter achten. Sind nur vereinzelt weiße Blüten im Rasen zu sehen, sollte man lieber jäten anstatt zu chemischen Mitteln zu greifen. Das geht besonders leicht bei feuchtem Boden und mit einem Löwenzahnstecher. Hat man alle Unkräuter entfernt, kommt es auf die richtige Rasenpflege an. Regelmäßiges Vertikutieren (im zeitigen Frühjahr, Spätsommer oder Herbst), lüften, nachsäen und düngen gehört zu den Standardaufgaben. Wer einmal die Woche den Rasen mäht und ihn nicht austrocknen lässt, sorgt für dicht wachsende Gräser, die Gänseblümchen keine Chance lassen. Sind jedoch mehr Gänseblümchen als Rasen zu sehen, kann man sich die Arbeit leicht machen und auf chemische Mittel zur Bekämpfung der Gänseblümchen zurückgreifen. Aufgetragen werden sie im Spritz- oder Gießverfahren mit feiner Brause. Auch die Rasenpflege durch Dünger mit Unkrautvernichter ist sinnvoll. Damit werden Gänseblümchen und andere Unkräuter bekämpft und kahle Stellen im Rasen werden schnell wieder geschlossen. Der Dünger sollte per Hand oder Streuwagen auf dem gesamten Rasen aufgebracht werden. Wichtig: Im Rasen dürfen nur Rasen-Unkrautvernichter (wie CELAFLOR® Rasen-Unkrautfrei Weedex® oder CELAFLOR® Rasen-Unkraufrei Anicon Ultra) oder Rasendünger mit Unkrautvernichter verwendet werden. Denn diese Produkte können zwischen Unkraut und Kulturpflanze unterscheiden, sodass der Rasen geschützt ist.

Anwendungszeitraum

März bis Oktober

Mittel gegen Gänsebluemchen: