Zurück

Frostspanner

Beschreibung
Im Frühjahr fressen an den Blättern, Blütenknospen und -büscheln grüne (Kleiner Frostspanner) beziehungsweise graubraune (Großer Frostspanner) Raupen, die sich arttypisch durch "Katzenbuckel" bewegen. Innerhalb kurzer Zeit können ganze Bäume und Büsche kahl gefressen sein. Auch junge Früchte werden nicht verschont und durch den Fraß geschädigt.

Entwicklung des Schädlings:
Flügellose Weibchen treten nach den ersten Frösten etwa ab Mitte Oktober in Erscheinung. Sie klettern den Baumstamm hoch, um auf dem Baum nach der Begattung Eier abzulegen. Die gefräßigen Larven schlüpfen vor oder während des Austriebes aus.

 

Bekämpfung
Leimringe sollten ab etwa Mitte Oktober um den Stamm gelegt werden. Flügellose Weibchen bleiben auf ihrem Weg nach oben daran kleben. Wenn der Leimring etwa bis Mitte April auf dem Stamm intakt bleibt (bei Bedarf erneuern), kann es nicht zur Eiablage und anschließend zu Fraß durch Raupen kommen.

Sofort bei Beginn der Fraßtätigkeit die Bäume mit den empfohlenen Produkten* spritzen.

*Die Produktempfehlungen sind teilweise nicht durch eine Zulassung abgedeckt. Die langjährige Erfahrung bestätigt aber deren Wirksamkeit.

 

Anwendungszeitraum
März bis Mai / Oktober 

Mittel gegen Frostspanner:

nach oben