Zurück

Kohlfliege bekämpfen

Die Kohlfliege ist ein Schädling, der während der warmen Monate Bepflanzungen vernichten kann. Es wird zwischen der Kleinen Kohlfliege und der Großen Kohlfliege unterschieden. Während die Großen Kohlfliegen über den ganzen Sommer das Wachstum der Pflanzen gefährden, tritt die Kleine Kohlfliege im Frühling und im Spätsommer auf.

Wie der Name des Schädlings schon sagt, mögen die Fliegen Kohlpflanzen, am liebsten Blumenkohl. Aber auch an Radieschen, am Rettich und an anderen Pflanzen, die dicht über der Erde wachsen, werden sie beobachtet. Sie legen ihre Eier zwischen die jungen Pflanzen, die Larven ernähren sich von ihnen und können so eine ganze Ernte zerstören. Der Schädling wird an den weißen Larven erkannt, die sich unter den Pflanzen befinden. Doch nicht nur die Bauern, sondern auch die Hobbygärtner finden statt einer üppigen Ernte zerfressene Pflanzen vor. Eine wirkungsvolle Kohlfliege Bekämpfung ist deshalb bereits vor Beginn der Saat oder der Pflanzung notwendig und anzuraten.

April bis Mai
Bei gutem Wetter schlagartiges Schlüpfen der ersten Generation. Zudem: Eiablage.

Ende April bis Juni
4 bis 10 Tage nach Eiablage schlüpfen die Maden. Madenfraß dauert circa 2 bis 3 Wochen, danach Verpuppung.

Juli
Schlüpfen der Kohlfliegen zweite Generation. Zudem: Eiablage.

Mitte Juli bis August
Schlüpfen der Maden, 2 bis 3 Wochen Madenfraß, besonders schädlich an Blumenkohl, danach Verpuppung.

Ende August bis September
Schlüpfen der Kohlfliegen dritte Generation. Zudem: Eiablage.

Mitte September bis Oktober
Schlüpfen der Maden, Madenfraß an Rosenkohl und Kohlrüben, 2 bis 3 Wochen, danach Verpuppung.

Bekämpfung der Kohlfliege

Zur Bekämpfung der Kohlfliege sollten Sie gegen die Maden der ersten Generation das empfohlene Produkt CELAFLOR® Insekten-Streumittel Nexion® Neu mit 1 g / m Saatreihe bei der Saat oder mit 0,5 g / Pflanze beim oder nach dem Pflanzen streuen und einarbeiten. Als ein gutes Hausmittel um die Kohlfliege zu bekämpfen gilt Asche, die in die Pflanzlöcher eingegeben wird und vor den Larven schützen soll. Eine gute Alternative ist das Setzen von Tomatenpflanzen in Verbindung mit dem Anbau von Kohl oder anderen Pflanzen, auf die es die Kohlfliege abgesehen hat. Tomatenpflanzen strömen einen speziellen Duft aus, den die Kohlfliegen nicht mögen. Diese Art der Mischkultur eignet sich demnach sehr gut zur Kohlfliegen Bekämpfung. Eine aktive Vorbeugung wird auch durch das Setzen von Netzen bei der Pflanzung erreicht. So können die Fliegen nicht unter die Pflanzen gelangen. Ist eine Anzahl von Pflanzen von den Kohlfliegen befallen, hat es keinen Sinn mehr, den Schädling zu bekämpfen. Die betroffenen Pflanzen müssen mit ihren Wurzeln entfernt werden. Vom Entsorgen auf dem Kompost ist abzuraten, da die Schädlinge dort ideale Bedingungen zur Vermehrung vorfinden.

Anwendungszeitraum

Gegen die Maden der ersten Generation das empfohlene Produkt mit 1 g / m Saatreihe bei der Saat oder mit 0,5 g / Pflanze beim oder nach dem Pflanzen streuen und einarbeiten.

nach oben