1. Start>
  2. Pflanzen-Doktor>
  3. Falscher Mehltau an Salat

Falschern Mehltau bekämpfen (an Salat)Zurück

Beschreibung und Schadbild des falschen Mehltau

Der falsche Mehltau ist ein Pilz, der sich auf der Blattunterseite von Salatpflanzen ansiedelt und sich dort durch gelbe, später braune Flecken bemerkbar macht. Meistens sind die fleckigen Bereiche durch die Blattadern begrenzt. Der Pilz tritt besonders bei feuchter Witterung im Spätsommer und Herbst auf. Er dringt in das Blattgewebe ein und schädigt es. Der falsche Mehltau produziert keine für den Menschen schädlichen Gifte, doch sollte man vom Verzehr befallener Salate absehen, daher ist eine Bekämpfung des falschen Mehltau sinnvoll. Empfindliche Menschen können beim Einatmen der Sporen allergisch reagieren.

Bekämpfung des falschen Mehltau an Salat

Falschen Mehltau bekämpfen kann man mit verschiedenen Mitteln. An erster Stelle steht das Vernichten der befallenen Pflanzen, die sonst die gesunden anstecken würden. Zur Vorbeugung empfiehlt es sich, den Boden locker zu halten und die Blätter beim Gießen nicht zu benetzen. Auf stickstoffbetonte Düngung sollte verzichtet werden, da sie das Pflanzengewebe aufweicht und der Pilz leichtes Spiel hätte. Ist der Salat erst einmal infiziert, helfen verschiedene Pflanzenschutzmittel von CELAFLOR® zur Bekämpfung des falschen Mehltau. Bereits kurz nach der Pflanzung sollten regelmäßig im Abstand von 7 bis 14 Tagen die weiteren empfohlenen Produkte gespritzt werden, um eine pflanzenstärkende Wirkung entfalten zu können. Da die Präparate auch von der Wurzel aufgenommen wird, können sie, um falschen Mehltau zu bekämpfen, alternativ auch gegossen werden.

Anwendungszeitraum

Mai bis Oktober

Mittel gegen Falscher Mehltau an Salat: