1. Start>
  2. Pflanzen-Doktor>
  3. Rhododendron-Zikade

Rhododendronzikade bekämpfenZurück

 

Beschreibung und Schadbild der Rhododendronzikade

Bei einem Befall durch die Rhododendronzikade fallen zuerst die schwarz-braunen Knospen ins Auge. Bei näherem Hinsehen sieht man eine Menge Bewegung auf den Blättern der Pflanze. Auf den Rhododendron-Blattunterseiten saugen gelbliche, unbeflügelte Larven und metallisch grüne mit rötlichen Streifen versehene, beflügelte erwachsene Zikaden. Die Tiere fügen dem Rhododendron an sich nur sehr wenig Schaden zu, doch die Weibchen legen im September ihre Eier in die nächstjährigen Blütenknospen und schaffen so Wunden für eine Infektion mit der pilzlichen Knospenbräune. Die Folge sind die braun-schwarz verfärbten, abgestorbenen Knospen. Wer die Rhododendronzikade bekämpfen will, muss auch ihre Larven behandeln.

Bekämpfung der Rhododendronzikade

Leider gibt es kein Mittel, das gegen den Pilz an sich wirkt. Darum ist es umso wichtiger, die Rhododendronzikade zu bekämpfen, die den Pilz überträgt. Hierbei müssen sowohl die ausgewachsenen Zikaden als auch die Larven erwischt werden. Gerade die erwachsenen Rhododendron Zikaden sind sehr flink, so dass man sie oft mit dem Spritzmittel nicht erreicht. Wenn Sie aber für die Behandlungen die frühen Morgenstunden nutzen, sind die Tiere von der Kälte der Nacht noch deutlich unbeweglicher und die Bekämpfung ist erfolgreicher. Spritzen Sie gerade die Blattunterseiten besonders gründlich. Brechen Sie alle befallenen, braun-schwarzen Knospen ab und entsorgen Sie diese im Hausmüll. Wie bei allen Pilzkrankheiten gilt auch hier: Niemals auf den Kompost! Sowohl die Larven als auch erwachsene Rhododendronzikaden können durch Spritzmaßnahmen mit den empfohlenen Produkten bekämpft werden. Die Behandlungen frühmorgens sind bei den erwachsenen Zikaden erfolgreicher.

Anwendungszeitraum

Mai bis Oktober

Mittel gegen Rhododendron-Zikade: