1. Start>
  2. Pflanzen-Doktor>
  3. Dickmaulrüssler

Dickmaulrüssler bekämpfenZurück

Schädigungen durch den Dickmaulrüssler

Sein Name lässt es bereits vermuten: Der gefräßige Dickmaulrüssler frisst sich als Problemkäfer durch Gärten, Parks, Baumschulen und landwirtschaftliche Anbaugebiete und ist bei der Auswahl seiner Futterpflanzen alles andere als wählerisch. Einst klagten hauptsächlich Weinbauern über massiven Befall, heute sind nahezu alle kultivierten Landschaften von der raschen Verbreitung das Dickmaulrüsslers betroffen. Der nicht flugfähige, bis zu 10 mm große Käfer ist dunkelgrau bis schwarz gefärbt und besitzt in den charakteristischen Flügelfurchen hellgelbe Schuppenhaare. Er ist in der Dämmerung und nachts aktiv und frisst halbmond- und bogenförmige Buchten in die Blätter der Zierpflanzen. Die Fraßschäden des erwachsenen Tieres beschränken sich meist auf optische Beeinträchtigungen. Die Larven des Dickmaulrüsslers befallen hingegen die Wurzeln und Knollen ihrer Wirtspflanze und können deren Verwelken oder Absterben verursachen. Daher ist es wichtig, den Dickmaulrüssler zu bekämpfen.

Dickmaulrüssler bekämpfen – wirkungsvoll und natürlich

Der Einsatz von Insektiziden und chemischen Mitteln ist bei der Bekämpfung des Dickmaulrüsslers nur mäßig oder gar nicht erfolgreich, da sich die adulten Tiere tagsüber in den oberen Erdschichten verstecken. Empfohlen wird das Absammeln der Käfer in der Dämmerung oder in der Nacht. Mit einer Taschenlampe können die Schädlinge aufgespürt und sowohl im Blattwerk als auch auf dem Boden unterhalb der Pflanze eingesammelt werden. Den Larven, die den weitaus größeren wirtschaftlichen Schaden anrichten, ist am besten mit Nützlingen beizukommen. Die weißlichen, bis zu 12 mm großen Larven leben im Wurzelbereich der Zierpflanze. Je älter sie werden, desto größere Teile der Wurzel benötigen sie für ihre Entwicklung. Um die Pflanze nicht zu schädigen und dennoch wirksam die zahlreichen Nachkommen der Dickmaulrüssler zu bekämpfen, werden Nematoden eingesetzt. Diese Fadenwürmer dringen in den Schädling ein und zersetzen ihn durch die Abgabe von Bakterien in 2 - 3 Tagen. Empfohlen wird der Einsatz der Art Heterorhabditis bacteriophora im Frühjahr und in den Spätsommermonaten. Nematoden werden als Nützlinge vertrieben und sollten genau nach Anleitung und unter bestimmten Bedingungen ausgebracht werden. Eine Bekämpfung der Larven der Dickmaulrüssler erfordert eine Behandlung z.B. mit CELAFLOR® Schädlingsfrei Careo® Konzentrat.

Vorbeugende Mittel zur Bekämpfung des Dickmaulrüsslers

Um den Dickmaulrüssler zu bekämpfen ist im Bedarfsfall Geduld gefragt. Um einer Ansiedlung des Schädlings erfolgreich entgegenzuwirken und diese bereits im Vorfeld zu unterbinden, können spezielle Maßnahmen durchgeführt werden. Pflanzungen auf torfhaltiger und humusreicher Erde, in der sich der Dickmaulrüssler besonders wohlfühlt, können verringert werden. Bereits beim Kauf von Pflanzen und Gehölzen sollte auf Fraßschäden an den Blättern, auch der benachbarten Pflanzen geachtet werden. Vor dem Ausbringen in den Garten das Wurzelwerk sorgfältig auf Larven überprüfen. Eine natürliche Gartenanlage mit Nützlingen wie Igel und Laubkäfer hilft ebenfalls die Ansiedlung und Ausbreitung des "Fahrkartenknipsers" zu verhindern.

Mittel gegen Dickmaulrüssler: